Sn0wBreeze bekommt ein Update – Unterstützung für iOS 5.0.1

Gestern Abend nach einer Woche vielfacher Testläufe hat Apple endlich die iOS 5.0.1 offiziell freigegeben. Unter anderem werden dadurch fünf verschiedene Sicherheitslücken und das oft kritisierte Akku-Problem behoben. Wie bereits mehrfach erwähnt sollten Jailbreaker, die auf einen untethered Jailbreak* warten, keinesfalls das Update installieren. Denn seit iOS 5 besteht zur Zeit nicht mehr die Möglichkeit einen Downgrade auf frühere Versionen durchzuführen.

Wir haben bereits eine detaillierte Anleitung für das Jailbreak*-Tool RedSn0w 0.9.9b8 veröffentlicht. Jedoch sollten Anwender, die auf einen Unlock angewiesen sind, das Tool Sn0wBreeze benutzen, um einen Jailbreak* auszuführen. Denn mit Hilfe von Sn0wBreeze können Sie ihre Baseband-Version von iOS 4.x beibehalten und sichern sich dadurch die Möglichkeit auf einen Unlock mit der Gevey SIM-Karte.

Der Entwickler iH8Sn0w hat sein Jailbreak-Tool upgedatet und unterstützt damit die neuste iOS 5.0.1 Version.

Hier alle Änderungen im Überblick:

  • Unterstützt iOS 5.0 (9A334)/5.0.1 (9A405)
  • Behebt das Problem mit den Abstürzen von iBooks
  • Behebt Probleme mit Ortungsdienste bei iPhone 3GS-Besitzer mit iPad Baseband
  • Möglichkeit die iPad Baseband auf einem iPhone 3GS zu installieren
  • Tethered Geräte können mit Hilfe von iBooty gestartet werden

Unterstützte Geräte & Tethered:

  • iPhone 3GS [Alte bootrom] — NEIN (einziger untethered Jailbreak für iOS 5)
  • iPhone 3GS [Neue bootrom] — JA
  • iPhone 4 [GSM] — JA
  • iPhone 4 [CDMA] — JA
  • iPad 1G — JA
  • iPod Touch 3 — JA
  • iPod Touch 4 — JA
Natürlich braucht ihr dafür die neuste Sn0wBreeze Version, die ihr hier downloaden könnt und hier folgt eine kleine Videoanleitung:




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar