Verzögerung bei Ivy Bridge-Prozessoren – Auswirkungen auf neue iMac-Modelle

In den vergangen Monaten wurde immer wieder der Ivy-Bridge-Prozessor als zukünftiger Bestandteil neuer iMacs genannt und genau dieser Chip könnte sich um Monate verzögern. Intel soll angeblich seine Kunden darüber informiert haben, dass die Desktop-Version vom neuen Prozessor voraussichtlich erst im zweiten Quartal 2012 erscheinen wird. Dadurch wird sich die Veröffentlichung der neuen iMac-Modelle weiter nach hinten verschieben.

Als Quelle dient die Webseite Xbit Labs, welche von den Hinweisen an die Kunden erfahren haben will. Zudem konnte die Seite auch die angepasste Roadmap von Intel in die Finger bekommen. Dort ist zusehen, dass die neuen Core-i5- und -i7-Prozessoren zunächst im zweiten Quartal 2012 veröffentlicht werden und erst später die günstigeren Core-i3-Prozessoren folgen.

Der neue Ivy-Bridge-Prozessor wird mit einer neuen 22-Nanometer-Fertigungsmethode hergestellt und erhöht unter anderem die Leistung der Grafikchips. Dadurch könnte theoretisch ein Display* mit 4K-Auflösung ermöglicht werden. Außerdem arbeitet der Prozessor energiesparender und könnte eine höhere Akkulaufzeit gewährleisten.

via



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.