Bildschirmfoto 2012-03-29 um 10.38.50

Neue MacBook Pro Generation steht vor der Tür – Ivy Bridge Quad-Core Prozessor Ende April verfügbar

In den letzten Wochen haben sich die Gerüchte verdichtet und alle Anzeichen deuten auf eine baldige Veröffentlichung der neuen MacBook Pro Modelle hin. Aber nicht nur die Pro-Serie verlangt nach einer Aktualisierung, sondern auch die restliche Mac-Familie könnte ein kleines Update gut vertragen. Jedoch steht momentan hauptsächlich die kommenden MacBook Pro Generation im Rampenlicht. Neben einem verbesserten Prozessor aus dem Hause Intel steht auch noch ein neues Design sowie ein mögliches Retina-Display auf der Zutatenliste.

Bei der angeblichen Design-Verschmelzung mit dem MacBook Air wird vermutlich das optische Laufwerk nicht überleben und in Zukunft nur noch als externes Gerät zur Verfügung stehen. Daneben haben immer wieder Hinweise in OS X Lion und Mountain Lion auf ein hochauflösendes Display* hingedeutet, welches auch in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken soll. Natürlich sollen diese Verbesserungen der Konkurrenz den Wind aus den Segeln nehmen, denn die anderen Computerhersteller haben in diesem Jahr bereits einige Ultrabooks auf den Markt gebracht, um mit dem MacBook Air gleichzuziehen.

Diese Verschmelzung steht bereits seit geraumer Zeit im Raum und soll vermutlich bereits Ende April der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die verbauten Prozessoren von Intel namens Ivy-Bridge werden den Weg ebnen und die nötige Leistung für das neue Gerät mit sich bringen. Die Quad-Core-Variante der Chips wird laut den neusten Berichten ab dem 29. April zur Verfügung stehen und kann demnach in die Massenproduktion von Apple mit einfließen. Die Markteinführung dürfte dann also Ende April bzw. Anfang Mai erfolgen. Hingegen sollen die Dual-Core-Chips, die vermutlich seinen Einsatz im MacBook Air finden werden, erst Anfang Juni auf den Markt kommen und die mögliche Produktion entsprechend verzögern.

Die oben abgebildeten Chips könnten nicht nur im MacBook Pro zum Einsatz kommen, sondern auch im iMac, Mac Mini oder Mac Pro. So würde wahrscheinlich der Chip „Core i7-3720QM“ und „3820QM“ den Weg in das 15- Zoll MacBook Pro und das 17-Zoll MacBook Pro finden.

Die Informationen werden dazu noch vom taiwanesischen Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf die üblichen Zuliefererkreise bestätigt. Die Kollegen aus Fernost konnten in Erfahrung bringen, dass die Produktion der nächsten Generation des 15-Zoll MacBook Pro in wenigen Tagen anlaufen wird. Ebenfalls wurde der Marktstart zwischen Ende April und Anfang Mai von DigiTimes bestätigt. Die Produktion der 13-Zoll Modelle sollen aber auf Grund des fehlenden Dual-Core-Prozessors erst im Juni gestartet werden. Trotzdem sollen die Bestellungen von dem 13-Zoll-Modell im Vergleich höher angesetzt sein.

Der nächste Monat wird zeigen, welche neuen Verbesserungen und Innovationen Apple in der nächsten Mac-Generation verbauen wird. Die Gerüchteküche wird natürlich nicht ruhen und die kommenden Wochen mit weiteren Spekulationen aufmischen.

via MacRumors

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...