Anzeichen für Retina-Displays in kommenden Macs – Sharp startet Massenproduktion

Anzeichen für Retina-Displays in kommenden Macs – Sharp startet Massenproduktion

Die Entwicklung der verschiedenen Produkt aus dem Hause Cupertino geht in stetigen Schritten voran und das Retina-Display zieht sich mittlerweile durch die komplette mobile Produktpalette. Eine logische Weiterentwicklung wäre die Einführung des hochauflösenden Displays auch bei den Mac-Geräten. Diese Einführung scheint kurz bevor zu stehen. Denn nicht nur existiert ein HiDPI-Modus und zahlreiche Retina-optimierte Grafiken in OS X Lion sowie auch in dem kommenden Betriebssystem OS X Mountain Lion, sondern auch der japanische Hersteller Sharp produziert mittlerweile auch entsprechende IGZO-Displays.

Gleichzeitig zu den viele Spekulationen rund um das Retina-Display hat auch der Intel-Manager Kirk Saugen auf dem Intel Developer Forum bekannt gegeben, dass die kommenden Ivy-Bridge-Prozessor auch eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln unterstützen werden. Damit kann der neue Prozessor, welcher auch in den kommenden Macs zum Einsatz kommt, eine Retina-ähnliche Auflösung zur Verfügung stellen. Dabei hat der Intel-Manager bereits die von Apple eingeführte Bezeichnung “Retina” verwendet und diesbezüglich die Gerüchteküche erneut aufgeheizt. Denn nicht nur die Bezeichnung, sondern auch die zeitliche Übereinstimmung kann eigentlich kein Zufall sein.

Ebenfalls wurde bekannt gegeben, dass Intel seine ersten Ivy-Bridge-Modelle bereits am 23. April offiziell vorstellen und anschließend in den Handel bringen wird. Passend zum Start sollen gleich mehrere Hersteller die neuen Prozessor in ihre Geräte stecken und auch von Apple wird das neue MacBook Pro mit einem 15-Zoll-Display erwartet. Ob dieses MacBook bereits ein solch hochauflösendes Display besitzt, könnten wir in den nächsten Wochen erfahren.

Aber nicht nur die Aussage des Intel-Managers bestärkt die Gerüchte, sondern auch der japanische Hersteller hat seinen Teil zur aktuellen Situation beigetragen. Die Massenproduktion der neuen hochauflösenden Displays haben bereits begonnen und basieren auf der IGZO-Technologie (indium gallium inc oxide). Diese Bildschirme werden bereits seit einem Monat in der Fabrik  “Kameyama Plant No. 2″ hergestellt und sind laut eigenen Angaben, die weltweit ersten hochleistungs LCD-Panels auf IGZO-Basis. In diesem Monat soll die Produktion erweitert werden und mehr Einheiten ausspucken.

Exemplarisch nennt Sharp drei verschiedene Variationen des Displays, welche momentan hergestellt werden:

Die Frage besteht natürlich, ob diese Displays wirklich ausgereift genug sind. Denn Apple hat bekanntlich sehr hohe Qualitätsanforderungen und verbaut nur die besten Komponenten. Aus diesem Grund existieren natürlich noch einige Zweifel, dass Apple auf eine solch neue Technologie setzt. Jedoch gilt es nach der Bekanntgabe der Kooperation zwischen Foxconn und Sharp als sicher, dass Sharp in Zukunft das Unternehmen aus Cupertino intensiver mit Displays versorgen wird.

Die nächsten Wochen sollten neue Erkenntnisse über das Vorgehen von Apple hervorbringen. Im Allgemeinen wird erwartet, dass das kalifornische Unternehmen das MacBook Pro mit 15-Zoll zwischen Ende April und Anfang Mai präsentieren wird. Neben dem Retina-Display und dem neuen Prozessor wird ein ein flacheres Gehäuse erwartet, welches dem MacBook Air-Design ähneln soll. Auch das optische Laufwerk wird vermutlich nicht mehr verbaut werden. Alles in allem schreitet die Zusammenführung zwischen der mobilen Mac-Serie voran und in diesem Jahr wird Apple den ersten Schritt vollziehen. Eine komplette Verschmelzung der Pro- und Air-Familie wird aber voraussichtlich erst im nächsten Jahr stattfinden.

Teile diesen Beitrag:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an