macbook_air

MacBook Pro mit 15-Zoll ab Mitte April in der Produktion – 200.000 Geräte im ersten Monat

In wenigen Wochen wird Apple womöglich das kommende MacBook Pro der Öffentlichkeit präsentierten. Denn seit einiger Zeit deuten alle Anzeichen auf eine baldige Veröffentlichung hin. Bereits in der letzten Woche wurde bestätigt, dass die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren ab dem 29. April zur Verfügung stehen und gleichzeitig mit den neuen MacBooks auf den Markt kommen werden. Diese Aussage wurde mittlerweile auch von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes bestätigt.

Laut dessen Informationen startet Foxconn die Produktion der 15-Zoll Modelle bereits Mitte April. Zunächst soll jedoch erstmal ein monatliches Volumen von 200.000 Geräten zur Verfügung stehen. Neben dem Ivy-Brdige-Prozessor von Intel soll das MacBook mit einem flacheren Gehäuse und einem Retina-Display* auftrumpfen. Im Juni soll dann auch die Produktion des 13-Zoll MacBook Pros anlaufen und mit einer größeren Bestellung an den Start gehen. Anfänglich sollen zwischen 300.000 und 400.000 Geräte produziert werden. Diese Modelle könnten dann pünktlich zur WWDC 2012 und dem neuen Betriebssystem OS X Mountain Lion auf den Markt kommen.

Apple, which entered into the market of ultra-thin notebooks with its MacBook Air, is also planning to adopt ultra-thin designs for its MacBook Pro product line and is set to start mass producing a 15-inch MacBook Pro in mid-April with initial monthly shipments of 200,000 units. The company will then mass produce a 13-inch model in June with initial monthly shipments of 300,000-400,000 units.

Es bleibt jedoch noch abzuwarten, ob Apple in Zukunft auf das optische Laufwerk verzichten wird und auch im MacBook Pro standardmäßig auf die SSD-Festplatten setzen wird. Bereits in diesem Monat könnte das Geheimnis gelüften werden.

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...


  1. ssu

    Hey Moritz,

    danke für den tollen Artikel! Wo hast du die Daten recherchiert?

    MfG
    Susu

    Bisher noch keine Bewertung.
    Bitte warten ...
    • Moritz

      Die Information stammt von der Webseite DigiTimes. Link im Artikel

      Bisher noch keine Bewertung.
      Bitte warten ...

Schreibe einen neuen Kommentar