Gerüchte rund um die WWDC: iOS 6, iTunes 11, Web-Apps und eigene Karten-App

Gerüchte rund um die WWDC: iOS 6, iTunes 11, Web-Apps und eigene Karten-App

Die WWDC 2012 rückt jeden Tag näher und bereits in einem Monat wird Apple auf ihrer Entwicklerkonferenz einen exklusiven Ausblick auf die eigene Zukunft geben. Die Gerüchteküche bereitet sich gerade darauf vor und konnte vorab einige Eckpunkte der Konferenz hervorbringen. Das Unternehmen aus Cupertino wird sehr wahrscheinlich das nächste große Update iOS 6 den Entwicklern präsentieren und die wichtigsten Funktionen genauer vorstellen. Daneben wird Apple vermutlich auch noch den iCloud-Dienst mit neuen Möglichkeiten ausstatten und ebenfalls dem Verwaltungsprogramm iTunes ein Update spendieren. Zusätzlich wird momentan gemunkelt, dass womöglich die nächste Generation der Mac-Familie einen Auftritt auf der WWDC 2012 haben wird.

Natürlich wird der Schwerpunkt auf der Software von Apple liegen und diesbezüglich konnten die Kollegen von TechCrunch einige neue Informationen hervorbringen. Die nächste große Version von iOS soll intern auf den Codenamen “Sundance” hören und natürlich wieder mal einige Neuerungen beinhalten. Zum einen wurde von dem TechCrunch-Redakteur MG Siegler bestätigt, dass Apple in Zukunft auf ein eigenes Kartensystem setzen wird und ebenfalls das Siri endlich Programmierschnittstellen für Entwickler spendiert bekommt. Zudem soll das kalifornische Unternehmen auch an einer vollen Siri-Integration für das iPad arbeiten und hat deswegen eine neue Darstellung des Interfaces entwickelt. Abschließend haben die amerikanischen Kollegen noch berichtet, dass auch iTunes den Sprung auf die Version 11 schaffen wird und Apple dabei versuchen soll, die Software noch benutzerfreundlicher sowie schlanker zu gestalten. Des Weiteren wird darüber gemunkelt, dass Apple auch einen Streaming-Abo für iTunes einführen könnte und damit dem momentanen Trend von Spotify oder Simfy folgen wird. Bekanntlich besitzen TechCrunch und MG Siegler entsprechend gute Kontakte zu Apple, weswegen die genannten Mutmaßungen durchaus der Wahrheit entsprechen können.

Das bekannte Blog 9to5Mac hat ebenfalls über das zukünftige Kartensystem von Apple berichtet und auch bestätigt, dass sich das Unternehmen aus Cupertino in iOS 6 von Google-Maps verabschieden wird. Stattdessen wird eine eigene Lösung vorhanden sein, durch die Apple noch mehr Kontrolle über das System haben wird. Bereits bei den Übernamen von den Firmen wie Placebase, C3 Technologies und Poly9 wurde immer wieder darüber spekuliert, dass Apple diesen Schritt gehen wird.

Das Design der neuen Karten-App soll sich nicht drastisch verändern, jedoch legt Apple großen Wert darauf, dass die Anzeige deutlich schneller sowie zuverlässiger sein wird. Das Highlight der neuen App soll ein 3D-Modus sein, welcher von C3 Technologies stammt und durch die Aktivierung eines Buttons eingeschaltet werden kann. Das folgende Foto sowie das Video einer 3D-Ansicht des Hoover-Damms sollen einen ersten Eindruck über diese Funktion vermitteln.

Das Techblog AllThingsD des Wall Street Journals hat diese Mutmaßungen von einer unabhängigen Quelle bestätigt bekommen und berichtet, dass die Quelle die neue Karten-App mit “blow your head off” umschreibt. Anscheinend hat Apple größere Pläne für diese Anwendung und hat viel Aufwand in die Entwicklung gesetzt.

Zum Schluss konnte der bekannte iOS-Entwickler Steven Stroughton-Smith zukünftige Neuerungen hinsichtlich der iCloud-Web-Apps entdecken. Auf der zu diesem Zeitpunkt noch verfügbaren Seite beta.icloud.com waren zwei neue Symbole für die Notizen- und Erinnerungs-App zu sehen, die es bislang auf der originalen Produktivseite nicht gibt. Jedoch konnte Tom Klaver im Quelltext der Webseite den folgenden String ”To use http://beta.icloud.com, first sign in to iCloud with the iOS 6 Beta.” finden. Dementsprechend werden wir wahrscheinlich spätestens zur WWDC auch neue Funktionen auf iCloud erhalten und natürlich auch die erste Beta-Verion von iOS 6. Kurze Zeit nach der Entdeckung hat Apple eine Weiterleitung auf die iCloud-Info-Seite eingeschaltet und somit verhindert, dass zusätzliche Informationen bekannt wurden.

In den kommenden Wochen werden vermutlich noch weitere Details über die Konferenz bekannt und die wichtigsten Eckpunkte wird Apple nicht vor der Öffentlichkeit verbergen können. Spätestens zur WWDC 2012 gewährt Apple uns einen Ausblick auf die Zukunft.

Teile diesen Beitrag:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an