Gerüchteraten: iPhone 5 im September, iPad mini im August und neues iPad Ende des Jahres

Bekanntlich streitet sich die Gerüchteküche regelmäßig über die zukünftigen Veröffentlichungstermine der neuen Produkte und ist sich sehr häufig nicht einig. Meistens schwappen diese Meldungen aus Fernost zu uns herüber und beinhaltet des Öfteren nur wage sowie spekulative Informationen. Wie meistens ist dafür der taiwanesische Branchendienst DigiTimes verantwortlich und hat auch am heutigen Tag neue Hinweise zu den Plänen von Apple veröffentlicht.

Die Taiwaner wollen aus Kreisen innerhalb der Zuliefererkette in Erfahrung gebracht haben, dass die Fertigungsfirma Pegatron Technology den Auftrag für die nächste iPhone-Generation erhalten hat. Ebenfalls ging aus dem Bericht hervor, dass das neue iPhone bereits im September auf den Markt kommen soll. Leider wurden noch keine näheren Informationen über die Spezifikationen des Apple-Smartphones* genannt, aber in der Vergangenheit wurde des Öfteren darüber spekuliert, dass das iPhone 5 ein größeres Display erhalten wird. Ebenfalls wurde auch schon über das Liquidmetal als zukünftiges Material für das Gehäuse spekuliert. Beides sind zur Zeit nur wage Gerüchte und noch keine aufgetauchten Bestandteile haben diese bestätigt. Trotzdem könnten die Informationen durchaus der Wahrheit entsprechen, denn Pegatron fertigt momentan schon einige iPhones und iPads für das kalifornische Unternehmen an.

Gleichzeitig möchte DigiTimes auch noch erfahren haben, dass das bereits mehrfach spekulierte iPad mini mit einem 7,85-Zoll-Display* im August präsentiert werden soll. Diesmal soll das sehr oft kritisierte Unternehmen Foxconn für die Fertigung verantwortlich sein. Die Auflösung wird nicht großartig verändert und soll 1024 x 768 Pixeln entsprechen. Dadurch kann die Lauffähigkeit von bestehenden Apps gewährleistet werden und die Entwickler müssen zukünftig keine Anpassungen durchführen. Damit könnte Apple auch im kostengünstigen Preissegment Fuß fassen und der Konkurrenz den Wind aus den Segeln nehmen. Die Frage besteht trotzdem, ob das Unternehmen aus Cupertino es überhaupt nötig hat, ein solches iPad auf den Markt zu bringen. Die aktuellen Verkaufszahlen sprechen eigentlich eine andere Sprache.

Spekulativ geht es noch weiter, denn DigiTimes behauptet, dass Apple eine vierte Generation des iPads im vierten Quartal 2012 veröffentlicht soll. Der Produktionszyklus würde damit enorm verkürzt werden und einige Besitzer des aktuellen iPads bestimmt verärgern. Ein Indiz für diese Veröffentlichung ist jedoch die aktuelle Aussage, dass Apple mit dem neuen iPad einen Plan B gefahren ist und eigentlich ein IGZO-Display* verbauen wollte. Nichtsdestotrotz dürfte Apple den normalen Zyklus beibehalten und das nächste iPad wieder im März 2013 auf den Markt bringen.

Obwohl DigiTimes nicht immer die besten Prognosen veröffentlicht haben, hat sich in der Vergangenheit bereits das ein oder andere Gerüchte von den Taiwanern bewahrheitet. Momentan sind dies jedenfalls nur reine Spekulationen, denn bislang gibt es noch keine handfesten Beweise für die Mutmaßungen.