imac20111

MacBook Air und iMac: Weitere Modelle sollen auch Retina-Displays erhalten

Nachdem am gestrigen Tag von verschiedensten Quellen bestätigt wurde, dass die nächste Generation des MacBook Pros ein Retina-Display erhalten wird, hat sich das Gerücht nun auf die anderen Modelle der Mac-Familie ausgeweitet. So soll laut neusten Erkenntnissen auch das MacBook Air und der iMac mit einem Retina-Display* ausgestattet werden. Die Informationen stammt von unterschiedlichen Quellen und sind durchaus vertrauenswürdig.

Die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac haben, nach der Veröffentlichung von handfesten Details zum nächsten MacBook Pro, auch noch bestätigt, dass Apple ebenfalls das MacBook Air mit dem langersehnten Retina-Display* ausstatten wird. Dabei soll die neue Generation gleichzeitig mit dem großen Bruder, dem MacBook Pro, auf der Eröffnungs-Keynote der WWDC am 11. Juni vorgestellt werden. Des Weiteren wird das neue Modell weiterhin in den Displaygröße 11-Zoll und 13-Zoll in den Regalen stehen. Das Design wurde angeblich nicht weiter verändert und eine äußerliche Veränderung bleibt dem MacBook Pro vorbehalten. Außerdem wird ein Ivy-Bridge-Prozessor für die höhere Rechenleistung sorgen und ein besserer Grafikchip wird sich um die Ansteuerung des Retina-Displays kümmern. Der Akku wird womöglich auch ein Upgrade erhalten, damit das MacBook Air keine Laufzeiteinbußen aufgrund des Retina-Display* hinnehmen muss. Ein sehr gutes und zukunftssicheres Rundumpaket, welches sich sicherlich bestens gegen die Ultrabook-Konkurrenz schlagen wird.

Aber nicht nur die Notebook-Serie von Apple soll die Retina-Displays erhalten, sondern auch der kommende iMac wird von der neuen Technologie angeblich profitieren können. In der Gerüchte-Zusammenfassung hat ABC News bisher unbekannte Informationen diesbezüglich veröffentlicht. Das zukünftige Geräte soll eine sehr hohe Auflösung erhalten, welche womöglich auch als Retina bezeichnet wird. Ein solches Display auch im nächsten iMac zu verwenden, ist natürlich eine logische Weiterentwicklung der Gerüchte, denn Apple versucht seit einiger alle ihre Produkte mit der so genannten Retina-Auflösung auszustatten. Jedoch muss bedacht werden, dass der iMac bereits eine Auflösung von 2560 x 1440 besitzt und dementsprechend nicht einfach von Apple verdoppelt werden kann, wie beim MacBook Air sowie MacBook Pro. Eine Verdopplung des Wertes würde wahrscheinlich nicht mehr technisch realisierbar sein und an die Grenzen des Machbaren stoßen. Ebenfalls können vermutlich Displays in so großen Stückzahlen und in der geforderter Qualität momentan noch gar nicht angefertigt werden.

Die Gerüchteküche rund um die kommende Entwicklerkonferenz sowie deren Vorstellungen wird immer spannender und langsam haben wir einen groben Überblick über die neuen Produkte. Neben zahlreichen Themen rund um die Software wird Apple sehr wahrscheinlich auch die neue Mac-Familie vorstellen und in absehbarer Zeit auch auf den Markt bringen.

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...