explode_galaxy

Samsung Galaxy S3: Mikrowelle für das verbrannte Gerät verantwortlich

Das angeblich implodierte Samsung Galaxy S3 hat in der letzten Woche für viel Furore gesorgt und natürlich den ein oder anderen Kunden womöglich sogar verängstigt. Laut dem Besitzer soll das Gerät in einer KFZ-Halterung plötzlich angefangen haben zu brennen und einen Knall ausgelöst haben. Das koreanische Unternehmen hat sich der Sachlage schnell angenommen und das Geräte entsprechend untersucht. Allem Anschein nach verursachte eine Mikrowelle die äußerlichen Brandzeichen.

Nach der näheren Untersuchung konnte man herausfinden, dass der Kunde wohl selber Schuld war und das Gerät zum Trocknen in eine Mikrowelle gelegt hat. Denn laut den Informationen von Samsung hat das Galaxy S3 keinerlei innere Schäden, sondern nur die äußerlichen Verbrennungen an der Hülle.

Die elektromagnetischen Wellen einer Mikrowelle verwenden die gleiche Frequenz wie die Bluetooth-Funktion des Smartphones* (2,4 Gigahertz). Wenn man das Mobiltelefon in eine Mikrowelle legt und es erhitzt, dann korrespondieren die entsprechenden Bauteile mit den elektromagnetischen Wellen und nehmen in der Regel Schaden.

Jetzt wird das betroffene Geräte nochmals von einer unabhängigen Stelle untersucht, um die Aussage von Samsung zu bestätigten. Anscheinend hat sich der Besitzer einfach nur eine schlechte Geschichte für den Händler einfallen lassen, um sein verbranntes Gerät ersetzt zu bekommen.

via MobiFlip

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...