WWDC 2012: Apple präsentiert iOS 6 mit 3D-Karten, Navi, Facebook-Integration und mehr

WWDC 2012: Apple präsentiert iOS 6 mit 3D-Karten, Navi, Facebook-Integration und mehr

Am gestrigen Abend hat Apple nicht nur die komplette MacBook-Familie aktualisiert, sondern auch viele Neuerungen hinsichtlich der Software vorgestellt. Das im Herbst zu erwartende Betriebssystem iOS 6 kommt mit mehr als 200 Funktionen daher und beinhaltet unter anderem, wie bereits erwartet, eine Apple-eigene Kartenlösung sowie erweiterte Siri-Funktionen. Darüber hinaus können sich die zukünftigen Benutzer über eine systemweite Facebook-Integration, Verbesserungen bei der Telefon-App und eine Rundumerneuerung des App Stores freuen. Die erste Beta-Version von iOS 6 wurde bereits für die registrierten Entwickler freigegeben und das Unternehmen aus Cupertino hat auch schon die iOS 6-Sonderseite  ins Leben gerufen.

Maps

Apple hat wie bereits mehrfach im Vorfeld spekuliert eine neue Karten-Applikation vorgestellt und damit Google Maps ersetzt. Die eigenen Karten haben nicht nur eine äußerliche Veränderung gegenüber der aktuellen Karten-App, sondern besitzen auch einige Alleinstellungsmerkmal, die auf den ersten Blick durchaus überzeugen. So können nun Verkehrs-Berichte direkt in der Karten-App angezeigt werden, die durch gesammelte Nutzerdaten in Echtzeit gefüttert werden. Ebenfalls arbeitet das Unternehmen aus Cupertino mit dem Restaurant-Portal Yelp zusammen, um Informationen über verschiedene Lokalitäten auf der Karte anzubieten. Auch von einer kompletten Navigationslösung können zukünftige Benutzer profitieren und müssen keine teuren Navigations-Apps mehr im App Store kaufen. Als Highlight der ganzen Karten-App wurde die so genannten “Flyover”-Funktion vorgestellt, die beeindruckend detaillierte 3D-Ansichten auf Vector-Basis beinhaltet. Zu guter Letzt steht auch die Gelände- und Satelliten-Ansicht zur Verfügung.

Siri

Natürlich hat auch der Sprachassistent Siri ein bemerkenswertes Upgrade mit iOS 6 erhalten. In Zukunft können Benutzer mit Hilfe von Siri sogar Sport-Ergebnisse abfragen oder die neusten Filme sowie Trailer nachschlagen. Die Restaurant-Funktion wird ebenfalls weiter aufgebohrt und ermöglicht jetzt die direkte Reservierung sowie eine genauere Suche nach dem richtigen Lokal. Mit der Facebook-Integetration erhält Siri auch die Möglichkeit Tweets sowie Posts an Twitter/Facebook per Sprache zu versenden. Außerdem können nun Apps direkt über Siri gestartet werden. Um beim Autofahren Siri ohne eine Handbewegung zu nutzen, wurde die Funktion “Eyes Free” in Kooperation mit den Führenden Autoherstellern entwickelt. Zu guter Letzt bekommt auch das neue iPad endlich den digitalen Sprachassistenten.

Facebook

Den Erwartungen entsprechend enthält iOS 6 eine systemweite Integration von dem sozialen Netzwerk Facebook und bietet damit die Möglichkeit Fotos oder Nachrichten ohne entsprechende Anwendung zu posten. Ebenfalls können nun Nachrichten auf Facebook und Twitter direkt über die Benachrichtigungszentrale verschickt werden. Die Integration reicht bis zum App Store, in dem Benutzer zukünftig Apps “liken” können. Eine entsprechende Programmierschnittstelle steht auch für die fleißigen Entwickler zur Verfügung und in Zukunft könnten viele Anwendungen die Facebook-Integration beinhalten.

Telefon

Apple hat sich auch die Telefon-App gegriffen und erweiterte Funktionen hineingepackt. Es können nun verschiedene Aktionen bei oder nach einem Anruf durchgeführt werden. Es besteht jetzt die Möglichkeit zum Beispiel Anrufe automatisch mit einer vordefinierten Nachrichten abzulehnen und auch eine Rückruf-Erinnerung für verpasste Gespräche einzurichten. Darüber hinaus kann eine systemweite “Bitte nicht stören”-Option in Zukunft genutzt werden, damit sämtliche Nachrichten und Anrufe nicht durchgestellt werden. Dies lässt sich zum einen durch vordefinierte Ruhezeiten erstellen oder über einen simplen Toggle-Button in den Einstellungen. Es besteht aber dennoch die Möglichkeit Anrufe von favorisierten Kontakten zu erlauben.

Facetime

Bisher konnte der Apple-eigene Skype-Konkurrent Facetime nur über eine W-Lan-Verbindung genutzt werden, in Zukunft kann dies aber auch über eine mobile Internetverbindung via UTMS durchgeführt werden. Damit werden Jailbreak-Erweiterungen für Facetime endlich überflüssig und Benutzer können die Funktion jetzt auch unterwegs verwenden.

Safari

Auch der iOS-eigene Browser erhält ein paar nette Funktionen und gleicht sich damit seinem Pendant auf OS X Mountain Lion an. Zum einen verfügt die Leseliste nun auch über eine Offline-Funktion, durch die Seiten temporär auf dem iOS-Gerät gespeichert werden und auch ohne eine Internetverbindung gelesen werden können. Zum anderen lassen sich jetzt auch Tabs über die iCloud mit einem Mac-Rechner oder iPad synchronisieren. Ebenfalls erlaubt Safari jetzt das einfache Hochladen von Fotos direkt aus der Kamera-Roll und der Vollbildmodus funktioniert auch im Quer-Modus.

Fotostreams teilen

Erst mit iOS 5.1 hat die Fotostream-Funktion endlich die Möglichkeit bekommen einzelne Fotos aus dem Stream zu löschen, mit iOS 6 werden die Funktion noch erweitert und zukünftig können Benutzer ihre Alben sowie Bilder-Sammlungen mit Freunden teilen. Die geteilten Alben werden über die iCloud per Push-Nachricht versendet und zähen nicht zum eigentlichen iCloud-Storage hinzu. Die ausgewählten Freunde können nun Kommentare zu den einzelnen Bildern abgegeben und natürlich auch “liken”. Aber nicht nur iOS-Benutzer können von der Funktion profitieren, denn es besteht die Möglichkeit ein Web-Album direkt auf dem Gerät zu erstellen und den Link per Mail oder Nachricht zu verschicken. Somit können in Zukunft ganz einfach Urlaubs- oder Hochzeit-Fotos mit Bekannten und Freunden geteilt werden.

Mail

Auch einige kleine Neuerungen wurden der Mail-App spendiert. Unter anderem steht jetzt eine VIP-Liste zur Verfügung, in der favorisierte Kontakte abgelegt werden können. Zudem hat sich auch die “Pull to Refresh”-Funktion in die Mail-App geschlichen und erleichtert in Zukunft die Aktualisierung der Mail-Konten. Außerdem können Fotos und Videos direkt über das Kontextmenü in neue Mails eingebettet werden.

Passbook

Mit der Passbook-App können in Zukunft alle möglichen Tickets wie zum Beispiel Flugtickets, Coupons oder ähnliches abgelegt werden. Ebenfalls können Kredit- und Kundenkarten passwortgeschützt auf dem iOS-Gerät gesichert werden. Das Ganze kann auch mit Zeit- und Ortsabhängigkeiten gefüttert werden, um zu garantieren, dass man sich zum Beispiel auch im richtigen Terminal befindet oder das iOS-Gerät verschickt eine Push-Benachrichtung, wenn der Coupon in Kürze abläuft. Es bleibt abzuwarten, wie die Anwendung hier in Deutschland funktioniert und genutzt werden kann.

Geführte Bedienhilfen

Diese neue Funktion soll hilfebedürftigen Menschen die Benutzung von iOS-Geräte vereinfachen. Es können gewissen Anwendungen in den Vordergrund gelegt werden oder bei Bedarf komplett gesperrt werden. Ansonsten sind noch viele weitere Funktionen in iOS 6 enthalten, die das Leben mit dem iOS-Gerät verbessern.

Sonstige Funktionen

Natürlich enthält die neue iOS-Version auch viele Kleinigkeiten, so tauchen zum Beispiel auch Apps in den Safari Suchergebnissen auf oder es können pro Account individuelle E-Mail-Signaturen eingerichtet werden. Ebenfalls können benutzerdefinierte Vibrationen sowie Klingeltöne aus Songs erstellt werden. Auch der so genannten “Lost Mode” wird für den ein oder anderen von Nutzen sein. Damit lässt sich eine Nummer an das verlorene iPhone senden und falls jemand das Gerät gefunden hat, kann derjenige den Knopf drücken und die Nummer wird dann automatisch gewählt.

iOS 6 bringt mehr als 200 Funktionen, Verbesserungen sowie andere Neuerungen mit sich und wird noch über die nächsten Monate verfeinert. Die vielen kleinen Funktionen werden in den kommenden Wochen immer wieder durch die Beta-Version auftauchen und ein genaueres Bild über die finale Version erstellen.

Teile diesen Beitrag:
Sag uns, was du davon hältst:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an