Apple’s mobile Geldbörse kommt zum späteren Zeitpunkt – iPhone 5 sehr wahrscheinlich ohne NFC-Chip

Apple’s mobile Geldbörse kommt zum späteren Zeitpunkt – iPhone 5 sehr wahrscheinlich ohne NFC-Chip

Die Konkurrenz hat sich bereits tiefgründig mit der Thematik über das mobile Bezahlen beschäftigt und konnte bereits die ersten Lösungen auf den Markt bringen. Das Unternehmen aus Cupertino möchte in der Angelegenheit aber lieber langsam vorgehen und vermutlich erst zu einem späteren Zeitpunkt in dieses Markt vorstoßen. Vorerst soll eine intensive Marktanalyse der vorhandenen Angebote durchgeführt werden, um eine bestmögliche Lösung zu gewährleisten. Verschiedene Ansätze werden momentan besprochen und bisher gibt es noch keine Anzeichen dafür, dass Apple in naher Zukunft damit auftrumpfen wird.

In einem Artikel des renommierten Wall Street Journals wird näher auf die Vorgehensweise von Apple eingegangen und genauer spezifiziert, warum das Unternehmen sehr zaghaft in diesem Bereich vorgeht. Aktuell sollen intensive Diskussionen in den Reihen von Apple geführt werden, um einen perfekten Weg zu ermitteln. Die Konkurrenz hat gewisse Lösungen bereits umgesetzt, so konnte Google im letzten Jahr mit dem “Google Wallet” eine mobile Bezahlmöglichkeit für Android-Smartphones einführen und auch Microsoft hat mit Windows Phone 8 eine entsprechende Lösung vor zwei Wochen vorgestellt. Apple ist in diesem Bereich am Ende der Nahrungskette und hat bisher keinen ähnlichen Ansatz in Aussicht gestellt.

Während der Präsentation von iOS 6 im letzten Monat hat Apple auch eine neue Anwendung namens Passbook der Öffentlichkeit vorgestellt und damit einen ersten, aber sehr vorsichtigen Schritt in diese Richtung gezeigt. Mit Hilfe dieser App können Benutzer alle möglichen Tickets organisieren und entsprechend aufrufen. Bordkarten, Sport-Tickets, Gutscheine und vieles mehr können Benutzer in die App einpflegen. Jedoch fehlt die Möglichkeit seine Kreditkartendaten zu hinterlegen, um mit dem iPhone unterwegs zu bezahlen. Diese Implementierung könnte vermutlich erst im nächsten Jahr vonstattengehen. Obwohl sich einige Apple Ingenieure einen aggressiveren Marktstart gewünscht hätten, haben die verantwortlichen Führungskräfte eine andere Entscheidung getroffen und wollen ein schrittweises Vorgehen durchführen. Allem Anschein nach wird Apple vorerst den Markt genauer betrachten und die Entwickler der verschiedenen NFC-Lösungen analysieren. Währenddessen wird die Entwicklung weiter fortgesetzt und zum passenden Zeitpunkt wird Apple mit einer fertigen Lösungen überraschen. Dieses Vorgehen ist typisch für Apple und wurde bereits in der Vergangenheit des Öfteren eingesetzt.

Darüber hinaus gibt es zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Gründe gegen einen eigenen Dienst und vermutlich möchte Apple die negativen Auswirkungen nicht in Kauf nehmen. Nicht nur das NFC momentan eine sehr langsame Verbreitung mit sich zieht, sondern es gibt auch noch Nachteile hinsichtlich der Hardware. Die aktuellen NFC-Chips verbrauchen zu viel Akkuleistung, um die Technologie im täglichen Einsatz nutzen zu können. In Zukunft sollte das Smartphone die Brieftasche ersetzen und dementsprechend immer zur Verfügung stehen. Bei einem zu hohen Akkuverbrauch könnte das nicht gewährleistet werden. Ebenfalls haben Analysten prophezeit, dass das NFC-Bezahlsystem erst in drei bis vier Jahren im Einzelhandel ankommen wird. Dementsprechend ist es durchaus sinnvoll ein zusätzliches Jahr in die Entwicklung zu stecken und verschiedene Lösungsansätze zu prüfen. Der Schritt muss nämlich mit Vorsicht gewählt werden, denn Apple verfügt über rund 400 Millionen iTunes-Konten, die eine Kreditkarte hinterlegt haben. Aus diesem Grund spielt auch die Sicherheit der Kundendaten eine wichtige Rolle.

Im Hinblick auf das neue iPhone können wir demnach davon ausgehen, dass Apple wieder auf einen NFC-Chip verzichten wird, obwohl zahlreiche Quellen die Implementierung vorhergesagt haben. Die Kalifonier werden vermutlich die Technologie erst in Erwägung ziehen, wenn der Markt reif für diese Umstellung ist und auch die Chips stromsparender konzipiert sind.

Quelle WSJ

mumbi 8 x Displayschutzfolie iPhone 4S 4 Schutzfolie / 4 x Vorder- und 4 x Rückseite

Price: EUR 3,99

4.4 von 5 Sternen (1082 customer reviews)

1 used & new available from EUR 3,99

Teile diesen Beitrag:
Sag uns, was du davon hältst:
  • Pingback: Apple-Wochenrückblick (27/2012) | Shop4iPhones-Blog

  • Sandra

    Da verpennt apple definitiv einen trend…schade

    • Timo

      Wieso sollten die das “verpennen”? Was bringt uns dann ein iPhone was anstatt 8 nur noch 5 Stunden hält? Genau wie wenn die Daten bei der übertragen abgegriffen werden können?

      • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

        Zumal der Trend erstmal in Amerika richtig startet, bis das Ganze ausgereift ist und es auch nach Deutschland kommt, kann Apple mit einer durchdachten und sicheren Lösung auftrumpfen.

  • Pingback: iPhone 5: NFC-Chip und “Mobile Payments” nicht enthalten | iPhone News

  • Tpv

    Das neue iPhone 5 soll im Dezember kommen, damit es zum Weihnachtsgeschäft die Nr. 1 ist. Eine Freundin arbeitet für ein Callcenter von Apple, sie hat es dort bestätigt bekommen. Man sucht derzeit noch einige Leute für den Verkauf und die Kundenberatung am Telefon.

    • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

      Sorry, aber solche Meldungen glaube ich nicht, die Leute von der Kundenhotline bzw. dem Callcenter bekommen erst kurz vor dem Verkaufsstart bescheid. Sie bekommen generell solche Informationen nicht von Apple, da es sich hierbei um andere Dienstleister handelt. Das iPhone 5 wird aller Wahrscheinlichkeit im Oktober kommen!

  • Pingback: iPhone 5: NFC-Chip und “Mobile Payments” nicht enthalten |

  • Pingback: iPhone 5 im Herbst ohne NFC | iTouch-Magazine

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an