Nächste iPod touch-Generation mit 4 Zoll-Display, A5-Prozessor und einer Aluminium-Rückseite?

Der diesjährige Herbst-Event scheint nicht nur das lang ersehnte iPhone 5 und womöglich das iPad mini hervorzubringen, sondern das Unternehmen aus Cupertino soll sich laut den neusten Gerüchten aus Fernost auch wieder mit der iPod-Serie beschäftigen. In der Vergangenheit wurde das einstige Zugpferd sehr vernachlässigt und im letzten Jahr hat der iPod touch nur ein kleines Update erhalten. In diesem Jahr scheint Apple dem eigenen MP3-Player wieder etwas Aufmerksamkeit zu schenken und wird das Gerät vermutlich mit einem neuen Design sowie aktualisierter Hardware ausstatten.

Die japanische Webseite Macotakara hat vor Kurzem das Gerücht in Umlauf gebracht, dass sich die fünfte Generation des iPod touch dem neuen iPhone angleichen soll und demzufolge auch ein größeres Display* sowie einen A5-Prozessor beinhalten soll. Abgerundet wird das Ganze mit einer Aluminium-Rückseite, die nicht glänzend sein soll. Ebenfalls ist auch die Rede von einer schwarzen und weißen Version des Gerätes.

Darüber hinaus hat sich auch der gut informierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo zu dem Thema geäußert und seine Einschätzung über die Veröffentlichung der neuen iPod touch-Generation bekannt gegeben. Der Analyst hält es für realistisch, dass das Release im Laufe des Septembers stattfinden wird und vermutlich zeitgleich mit dem iPhone der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Der Herbst-Event wird von Tag zu Tag spannender und somit auch die Erwartungen an das kalifornische Unternehmen. Die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht und hat mittlerweile auch schon aufgeschlossen. Apple muss dieses Jahr etwas komplett neues auf den Markt bringen, um die verlorene Kunden wiederzugewinnen.

via MacRumors



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.