E-Plus will Netz vorerst nicht ausbauen – 2 MBit/s ausreichend für jeden Smartphone Nutzer

Während LTE bei den großen Netzbetreibern schon seit langem im Ausbau ist und es bereits erste Handys mit LTE Unterstützung zu kaufen gibt geht der günstigste Netzbetreiber einen anderen Weg. Der Konzern hat nicht das Ziel sein Netz auf eine möglichst hohe Geschwindigkeit auszubauen, sondern lieber flächendeckend eine stabile, aber niedrigere Geschwindigkeit anzubieten. Dies soll nicht nur in Ballungsräumen, sondern im gesamten Netz.

E-Plus Chef Thorsten Dirks hat gegenüber Areamobile ausgesagt:

Das Problem ist doch, dass jeder Mobilfunkkunde überall eine Bandbreite von 2 Megabit pro Sekunde haben möchte und nicht 100 Megabit pro Sekunde an einzelnen Orten. 500 Megabyte Datenvolumen und eine Bandbreite von 2 Megabit pro Sekunde im Downstream sind ausreichend für jeden Smartphone*-Nutzer.

Während Telekom* und Co mit „bis zu 100 Mbit/s“ werben begrenzt E-Plus zur Zeit die maximale Bandbreite im Netz auf 7,2 Mbit/s. Eine höhere Geschwindigkeit wäre im Netz möglich, jedoch nutzt der Provider die Kapazitäten lieber um damit mehr Kunden stabil versorgen zu können. Erst wenn LTE stärker nachgefragt wird soll die neue Technologie ausgebaut werden.

Die Philosophie von E-Plus ist sicher für die meisten Nutzer die richtige. Dem Großteil der Handynutzer ist es egal wie schnell ihr mobiles Internet ist, solange der Preis dafür günstig ist. Für „Heavy User“ gibt es mit T-Mobile und Vodafone* genug schnelle Alternativen.

via areamobile.de

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...