screen-shot-2012-08-10-at-7-24-03-pm

Samsung hat Apples Angebot von Patent-Lizenzen im Jahr 2010 abgelehnt

Der bisher größte Gerichtsprozess zwischen Apple und Samsung hat vor Kurzem begonnen und bringt seitdem einige interessante Details hervor. Nicht nur bisher unbekannte Prototypen und andere Informationen kamen aus den Unterlagen an die Öffentlichkeit, sondern am gestrigen Tag wurde auch bekannt, dass Apple bereits im Jahr 2010 dem koreanischen Unternehmen Lizenzen für Patente angeboten hat.

Samsung chose to embrace and imitate Apple’s iPhone archetype,” Apple said in an Oct. 5, 2010 presentation to Samsung. “Apple would have preferred that Samsung request a license to do this in advance. Because Samsung is a strategic supplier to Apple, we are prepared to offer a royalty-bearing license for this category of device.

Aus dem Bericht des renommierten Technik-Blogs AllThingsD geht hervor, dass Apple pro verkauftem Samsung-Tablet rund 40 US-Dollar und pro Smartphone* 30 US-Dollar verlangt hat. In möglichen Verhandlungen hätten die Koreaner die Preise sicherlich noch um 20 Prozent senken können und somit eine durchaus faire Lizenzierung erhalten. Anhand der monatelangen Streitigkeiten zwischen den beiden Unternehmen ist natürlich klar, dass Samsung das Angebot ohne weitere Verhandlungen ausgeschlagen hat und die Lizenzierung der Apple-Patente nicht in Erwägung gezogen hat.

Durch diese neuen Informationen kann man das aggressive Vorgehen von Apple besser verstehen. Denn Apple wollte einen friedlichen Weg finden, um die zukünftige Kooperation zwischen den Unternehmen nicht zu gefährden. Die Koreaner haben es sich anders entschieden und müssen sich nun vor Gericht gegen zahlreiche Patentverletzungen rechtfertigen. Die Verhandlung wird noch einige Zeit andauern und im schlimmsten Fall muss Samsung knapp 2,5 Milliarden US-Dollar dem kalifornischen Konzern zahlen.

via 9to5Mac

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...


  1. Bernd

    super bild… wie immer wird ein homescreen mit einem appdrawer verglichen. dazu werden einfach die grössen so angepasst, als ob beide geräte gleich gross wären. und jedes blog schmeisst es immer wieder mit rein, weil sichs halt so schön aus anderen quellen kopieren lässt. toll gemacht.

    Bisher noch keine Bewertung.
    Bitte warten ...
  2. roberto

    das ist mir auch unbegreiflich. selbst meine freundin erkennt sofort den unterschied zwischen ihrem galaxy s und einem iphone ihrer freundin.
    und das diese bilder gefälscht sind (länge, breite, darstellung), ist zwar bekannt, aber wie BERND geschrieben hat: copy’n’paste ist leider einfacher.
    ich empfehle jedem mal ein iphone und ein galaxy nebeneinander zu legen. nicht nur die form ist anders, auch das handling und die bedienung des systems ist komplett verschieden.
    ich hoffe die richter und jury schauen sich das mal genau an. apple muss endlich begreifen, dass sie das rad nicht neu erfunden haben, sondern lediglich vorhandene technik zur richtigen zeit auf den massenmarkt geworfen. eine leistung die respekt verdient, aber mehr auch nicht.

    Bisher noch keine Bewertung.
    Bitte warten ...

Schreibe einen neuen Kommentar