iPhone 5: Erhöhte Qualitätskontrollen verringern die Produktionsleistung

Das iPhone 5 hat einen phänomenalen Start hingelegt, allerdings sind bereits kurz nach der Auslieferung die ersten Ernüchterungen eingetreten. Bei einigen Geräten haben die Besitzer Kratzer im Aluminiumgehäuse festgestellt und mussten das kürzlich erstandene iPhone umtauschen. Apple hat sich natürlich schnellsten mit der Problematik befasst und die Qualitätskontrollen angestrafft. Das hat aber nicht nur zu heftigen Streiks und Schlägereien bei den Foxconn-Mitarbeitern geführt, sondern auch die Liefersituationen haben sich dadurch verschlimmert.

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg haben die Werke von Foxconn wegen der erhöhten Qualitätskontrollen einen höheren Ausschuss der Aluminiumteile, wodurch die Zulieferanten nicht mehr genügend Bauteile zur Verfügung stellen können. Die Mitarbeiter haben berichtet, dass die Kratzer sehr leicht zustande kommen und in jedem Produktionsschritt in der Fertigung vorkommen können. Die erhöhten Standards erschweren dementsprechend die Produktion von genügend Geräten und Apple lässt nur mikrometergenaue Abweichungen bei den Modellen zu. Insgesamt können dadurch natürlich auch nur weniger Einheiten pro Tag angefertigt werden und die Chargen sinken.

Foxconn wird vermutlich schnellsten reagieren und zusätzliche Arbeitskräfte einstellen, um die zusätzlichen Stückzahlen zu generieren. Das Weihnachtsgeschäft steht nämlich vor der Tür und Apple wird sicherlich enormen Druck aufbauen.

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...


  1. revenge

    Wer Schrott kauft, kriegt Schrott

    Bisher noch keine Bewertung.
    Bitte warten ...

Schreibe einen neuen Kommentar