Vorgestellt: Schutzhülle Otterbox Commuter und Defender

Vorgestellt: Schutzhülle Otterbox Commuter und Defender

Der Wert von Handys hat in den letzten Jahren immer weiter zugenommen und auf Grund der großen Displays sowie dünnen Bauweise nutzen die meisten Leute eine Schutzhülle. Zu den bekannteren Herstellern solcher Hüllen zählt die amerikanische Firma Otterbox. Diese sind quasi das Gegenteil von billiger China Ware und schützen die Smartphones ziemlich gut. Der Schutz ist dem Design der Hülle eher vorangestellt, so sind die Hüllen zwar stabil, aber nicht unbedingt die stylischsten auf dem Markt. Sie werden für sehr viele Apple-, Android-, Blackberry- und Nokia-Smartphones und -Tablets hergestellt. Otterbox hat uns die beiden meist verkauften Modelle Commuter und Defender für einen kleinen Test am Samsung Galaxy Nexus zur Verfügung gestellt.

Otterbox Commuter
Die Commuter ist die Standard-Hülle der Firma. Sie besteht aus einer an dem Handy anliegenden Silikon- und einer darüber liegenden Hartplastik-Hülle. Eine durchsichtige Hülle für das Display ist ebenfalls mitgeliefert, sie deckt jedoch wirklich nur das Display ab. Die verglasten Ober- und Unterseiten bleiben leider ohne Schutz. Wie dies bei anderen Handymodellen gelöst ist, kann ich nicht sagen. Für das Galaxy Nexus ist es aber nicht unbedingt die beste Lösung.

Die Vorderseite wird komplett von etwa 1 Millimeter rundum vorstehendem Silikon geschützt und kann somit auch mal Frontal auf den Boden fallen, ohne dabei dabei gleich einen Displayschaden erwarten zu müssen. Seitlich und an der Rückseite befindet sich die Plastikhülle und an allen Ecken sind nochmals etwas dickeres Silikon vorhanden. So sollte das Handy beim Fallen stets ein wenig vom Silikon abgefangen werden. Das Plastik bietet einen zusätzlichen Schutz, ist aber leider sehr glatt. Es liegt zwar gut in der Hand, könnte aber bei schwitzigen Händen und leichtem Griff auch aus der Hand rutschen.

Die seitlichen Knöpfe bestehen aus Silikon und müssen etwas fester als ohne Hülle gedrückt werden. Die Anschlüsse sind von Silikon bedeckt, welche man problemlos zur Benutzung wegklappen kann. Natürlich sind die Kamera, der Lautsprecher und beide Mikrofone frei. Die Hülle ist mit 37 Gramm noch recht leicht.

Otterbox Defender
Die Defender ist die stärkste Hülle des Herstellers. Sie bietet wirklich einen enormen Schutz, ist dafür aber natürlich auch auftragend. Mit ihr habe ich wirklich keine Angst das Handy fallen zu lassen, was ich bisher von keiner anderen Schutzhülle behaupten konnte. Die Verarbeitung ist auch sehr gut, sie liegt jedoch viel besser in der Hand als die Commuter.

Die Hülle besteht aus drei Teilen: Eine vordere und eine hintere Hartplastik und eine ziemlich dicke äußere Silikon Hülle. Die vordere Hülle hat direkt eine Schutzfolie für das Display integriert. Diese ist fest mit dem Plastik verbunden und lässt sich nicht entfernen. Zusätzlich wird noch eine vierte sehr dicke vierte abnehmbare Hülle mitgeliefert, welche mit einer Gürtelhalterung versehen ist (siehe Video). Die Gürtelhalterung lässt sich um 360° drehen und rastet dabei in 15° Schritten ein. Die äußere Hülle kann man an der Rück- und Vorderseite des Handys befestigen und mit der Gürtelhalterung kann man das Handy auch seitlich aufstellen und so beispielsweise auf dem Schreibtisch einen Film sehen.

Da sich die Silikonschicht außen befindet liegt das Handy jederzeit sicher in der Hand ohne jegliche Rutschgefahr. Die Knöpfe lassen sich leicht drücken und auch hier sind die Anschlüsse wieder mit einem wegklappbaren Stück Silikon geschützt. Egal wie das Handy runterfällt – die Hülle wird es abfangen. Die große Stabilität macht die Hülle natürlich recht dick und lässt sie 61 Gramm wiegen. Zusammen mit der vierten Hülle wiegt sie sogar ganze 128 Gramm. Die Frontfolie wirkt zwar recht dick aber ist dementsprechend auch nicht 100% Transparent. Die Farben sind zwar noch kräftig, jedoch ist das Display nicht mehr ganz so scharf wie ohne Hülle. Dies ist auf jeden Fall ein negativ Punkt, der sehr gute Schutz überwiegt diesen Nachteil jedoch spielend.

Beide Hüllen bieten guten Schutz für das Smartphone, die Commuter ist wegen der rutschigen Rückseite jedoch nicht unbedingt die erste Wahl. Wer eine extrem sichere Schutzhülle sucht, bei der das Smartphone auch das ein oder andere Mal runterfallen kann, ist mit der Defender sehr gut beraten. Der Amazon Preis für Otterbox Cummuter für das iPhone 5 beträgt zur Zeit etwa 25 Euro, die Defender kostet 37 Euro. Bei dem Samsung Galaxy S3 muss man 23 beziehungsweise 36 Euro hinlegen.

Zu guter letzt noch ein kleines Video, in dem man beide Hüllen genauer sehen kann.

Teile diesen Beitrag:
Sag uns, was du davon hältst:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an