MdTTL4JTViAA5wTQ.medium

Google Nexus 4 in seine Einzelteile zerlegt – LTE-Chip mit an Bord

In gewohnter Manier hat iFixit das brandneue Google Nexus 4 in seine Einzelteile zerlegt und den kompletten Prozess mit hochauflösenden Fotos dokumentiert. Bis in kleinste Detail haben sich die Reparaturspezialisten das Smartphone* angeschaut und die ein oder andere Überraschung herausgekramt.

Bei dem so genannten „Teardown“ kam unter anderem ans Licht, dass man den Akku mit ein paar Schritten doch austauschen kann. Das Ganze ist natürlich weitaus komplizierter als bei Geräten mit austauschbaren Akku, allerdings steht wenigstens eine relativ einfache Methode zur Verfügung. Daneben konnte iFixit auch entdecken, dass das Nexus 4 doch einen LTE-Chip besitzt. Google hat das neue Nexus-Smartphone* nur mit einer Unterstützung von HSPA+ und anderen Mobilfunkstandards vorgestellt, aber ein LTE-Support wurde nicht in der Präsentation genannt. Der zugehörige Chip ist allerdings vorhanden und scheint ein Überbleibsel vom LG Optimus G zu sein, auf dem das Nexus 4 basiert. Leider konnte man ebenfalls feststellen, dass der LTE-Chip nicht verwendet werden kann, denn ein passender Leistungssverstärker und eine kompatible Antenne fehlt dem Gerät. Somit ist die Grundvoraussetzung gegeben, aber aus welchen Gründen auch immer hat Google sich gegen eine LTE-Unterstützung entschieden.

Ansonsten sind die Spezialisten zum Schluss gekommen, dass das Nexus 4 eine gute Reparierbarkeit besitzt. Nach 15 Schrauben konnte das Gerät schon auseinander genommen werden und es gibt nur einige Schwachstellen, die Frustrationen hervorgerufen haben. Aus diesem Grund hat iFixit dem Smartphone* auch 7 von 10 Punkte auf der Skala verpasst.

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...