WhatsApp: Erste Android-Nutzer werden zur Zahlung gebeten

WhatsApp: Erste Android-Nutzer werden zur Zahlung gebeten

WhatsApp ist wohl die beliebteste sowie meistbenutzte App und steht seit Beginn kostenlos im Google Play Store zur Verfügung. Bislang wurde die App immer automatisch um ein weiteres kostenloses Jahr verlängert, aber damit ist nun Schluss. Die Kollegen von mobiFlip haben nun berichtet, dass immer mehr Nutzer aufgefordert wurden, dass Abo zu bezahlen. Das erste Jahr ist bekanntlich kostenlos, aber danach wird ab sofort ein Betrag von 0,99 US-Dollar fällig.

Somit nehmen die Entwickler von WhatsApp von ihrem jährlichen Beitrag für die Nutzung des beliebten Messengers gebrauch, der in der App-Beschreibung auch eindeutig genannt wird. Benutzer, die auch weiterhin von dem Dienst gebrauch nehmen wollen, müssen also in Zukunft bezahlen.

Get WhatsApp Messenger and say goodbye to SMS!

WhatsApp Messenger is a smartphone messenger available for Android, BlackBerry, iPhone, Windows Phone and Nokia phones. WhatsApp uses your 3G or WiFi (when available) to message with friends and family. Switch from SMS to WhatsApp to send and receive messages, pictures, audio notes, and video messages. First year FREE! ($0.99/year after)

Allerdings gibt es auch einige Benutzer, die sich über eine sehr lange Gratis-Laufzeit freuen kennen. Der Grund für diese kostenlose Verlängerung ist nicht bekannt und trifft auch nur auf eine kleinere Nutzergruppe zu. Daneben muss WhatsApp auch nicht zweimal bezahlt werden, wer also schon die App auf einem iOS-Gerät erstanden hat, wird vermutlich nicht zur Zahlung gebeten.

Teile diesen Beitrag:
Sag uns, was du davon hältst:
  • http://www.facebook.com/dennis.blasius Dennis Blasius

    Also ich find ja das 99Cent oder 0.99$ nichts sind im Jahr. Dafür was man geboten bekommt und dafür das es soweit verbreitet ist.

  • Hassan

    Auch ich finde es nur Fair, für einen guten Dienst auch zu Zahlen. Schade / Ärgerlich finde ich lediglich, dass sich die App nicht z.B. mit einem Tablet oder PC synchronisieren lässt. Da hinkt dieser doch anfangs Super innovative Dienst doch stark hinterher. Sehr schade eigentlich…

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an