ASUS Padfone 2: Hybrid wird bei ersten Online-Händlern gelistet – lieferbar ab 10. Dezember

ASUS hat Mitte Oktober in Mailand den zweiten Smartphone-Tablet-Hybrid vorgestellt und eine Auslieferung für den europäischen Markt im Laufe des Dezembers in Aussicht gestellt. Das so genannte Padfone 2 besteht aus einem 4,7 Zoll großen Quad-Core-Smartphone* und einer 10,1 Zoll Tablet-Dockingstation, welches nun in den ersten deutschen Online-Händlern aufgetaucht ist.

Der Onlineshop Conrad Electronics listet das ASUS Padfone 2 als einer der ersten deutschen Händler und gibt als Lieferdatum den 10. Dezember an. Somit könnten die ersten interessierten Kunden bereits am übernächsten Montag das außergewöhnliche Gerät in den Händen halten. Zu einem Preis von 799 Euro bekommt ihr ein vollwertiges Smartphone* und die zugehörige Tablet-Dockingstation. In Kombination wird aus der Dockingstation ein leistungsstarkes Tablet, welches sich hinter der Konkurrenz nicht verstecken muss.

Das Smartphone* verfügt über ein IPS+ Display* mit einer Bildschirmdiagonalen von 4,7 Zoll und einer 720p-Auflösung. Der Quad-Core-Prozessor APQ8064 SoC mit 1,5 GHz von Qualcomm stehen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite und treiben sowohl das Smartphone als auch das Tablet an. Bei der Kamera setzt ASUS auf eine 13-Megapixel-Kamera mit einem f/2.4 BSI Sensor und auf der Front wird eine 1,2-Megapixel-Kamera verwendet. Ansonsten steht noch ein NFC-Chip, ein fest verbauter 2.140 mAh Akku, ein microSIM-Slot und eine LTE-Unterstützung zur Verfügung. Als Betriebssystem setzt ASUS leider noch auf Android* 4.0 Ice Cream Sandwich, ein Update soll aber zeitnah folgen.

Die Tablet-Einheit ist mit einem 10,1 Zoll IPS-Display* und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel ausgestattet. Der extra Akku kommt mit 5.000 mAh daher und insgesamt wiegt das Tablet 514 Gramm (ohne Smartphone). Beide Geräte verfügen über einen 13-Pin*-Dock-Connector, die ebenfalls mit microUSB kompatibel sind.

via mobileroundup



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar