Google Nexus 4 setzt auf neue Slimport Übertragung statt MHL für Video-Ausgabe

Google Nexus 4 setzt auf neue Slimport Übertragung statt MHL für Video-Ausgabe

Nach dem Google das Nexus 4 in den letzten Tagen erneut im Play Store verkauft hat, haben die ersten Käufer schon eine Versandbestätigung erhalten. Heute oder Morgen wird somit ein großer Schub des neuen “Volks-Smartphones” in deutschen Haushalten ankommen. Bei genauerer Betrachtung der technischen Spezifikationen könnte manchen bereits der Begriff “SlimPort-HDMI” aufgefallen sein. Was dieser Begriff für uns und die Video-Ausgabe des Nexus 4 bedeutet möchte ich in diesem Artikel erläutern.

Die Video-Ausgabe bei heutigen Smartphones läuft meist über den Mobile High-Definition Link – kurz MHL. Dies ermöglicht es an den USB Port des Smartphones einen Adapter anzuschließen, an welchen wiederrum ein normales HDMI Kabel angeschlossen werden kann. So kann man beispielsweise Filme direkt auf seinem Fernseher anschauen. MHL ist unter Anderem im Samsung Galaxy S3 oder dem Galaxy Nexus verbaut. Im Nexus 4 setzen Google und LG jedoch weltweit zum ersten Mal auf eine neue Übertraguns-Technik namens Slimport. Bei der von der Firma Analogix entwickelten Technik schließt man ebenfalls einen Adapter an den USB Port des Handys an, jedoch gibt es einige Vorteile gegenüber dem bislang herkömmlichen Verfahren.

Slimport verzichtet im Gegensatz zu MHL auf eine zusätzliche Stromversorgung um die Übertragung zu gewährleisten. Dies ist ein großer Komfortgewinn und ermöglicht auch unterwegs eine problemlose Übertragung von Bild und Ton auf ein externes Gerät. Es ist hier sogar möglich über einen weiteren USB Anschluss sein Smartphone während der Bildübertragung zu laden. Ein weiterer Unterschied ist die Übertragungsqualität. MHL kann maximal ein 720p @ 60Hz oder 1080i @ 30Hz Signal übertragen, Slimport überträgt dagegen unkomprimiertes Full HD mit 1080p @ 60Hz mit 7.1 Ton und unterstützt sogar 3D Videos.

Die Übertragung der Audio- und Videodaten läuft über den DisplayPort Standard ab. Dadurch ist man nicht auf einen HDMI Ausgang beschränkt, sondern es stehen auch DVI, VGA und DisplayPort Adapter zur Verfügung. Egal welchen Ausgang man wählt, in keinem Fall wird eine zusätzliche Stromversorgung benötigt. Da MHL auf HDMI basiert, kann man hiermit keine alternativen Ausgänge verwenden.

Der wohl einzige Nachteil an Slimport ist, dass normale MHL Adapter damit nicht funktionieren. Wer schon einen alten Adapter besitzt, muss sich für das Nexus 4 einen Neuen zulegen. Zur Zeit gibt es nur den HDMI Adapter im Handel, die Anderen sollen aber noch im Dezember erscheinen. In der folgenden Tabelle ist ein direkter Vergleich von Slimport und MHL zu lesen.

Slimport MHL Kommentar
1080p Support Ja Nein MHL unterstützt nur 1080i. Slimport unterstützt auch noch 3D Videos
Verschiedene Ausgänge Ja (HDMI, DVI, VGA, DisplayPort) Nein (HDMI)
Laden des Gerätes Ja Ja MHL benötigt einen extra MicroUSB-Stecker, der aber bei viele Adaptern vorhanden ist
Separate Stromversorgung nötig Nein Ja

In YouTube findet sich auch ein Vergleich des Nexus 4 Slimport mit einem Samsung Galaxy S3 MHL-Anschluss.

Ich denke Slimport ist MHL in sehr vielem überlegen und beseitigt die Kinderkrankheit einer zusätzlichen Stromversorgung. Als weiteren Bonus hat man die Möglichkeit auf verschiedene Adapter zurück greifen zu können, wodurch man sein Smartphone perfekt an seine restliche Hardware anpassen kann. Natürlich ist ein neuer, zum Alten inkompatibler Standard für viele Kunden nicht erfreulich, jedoch hat Slimport ein viel größeres Potential als die Konkurrenz-Technologie und rechtfertigt damit meiner Ansicht nach den Kauf eines neuen Adapters.

Quelle und weitere Infos auf: analogix.com und slimportconnect.com

Teile diesen Beitrag:
Sag uns, was du davon hältst:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an