CES 2013: NVIDIA präsentiert Tegra 4-SoC und mobile Spielekonsole Project Shield

CES 2013: NVIDIA präsentiert Tegra 4-SoC und mobile Spielekonsole Project Shield

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat NVIDIA schon einen ersten Event abgehalten und sowohl den neuen mobilen Tegra 4-Prozessor als auch eine eigene Spielekonsole der Öffentlichkeit präsentiert.

NVIDIA setzt beim Tegra 4 erneut auf einen Chipsatz mit vier plus eins Prozessorkernen, der dieses Mal aber auf einer neuen ARM-Architektur basiert und daneben auch noch 72 Kerne für die Grafikberechnung vorweisen kann. Zum Einsatz kommt die A15-Technologie, die im Vergleich zum Vorgänger 45 Prozent weniger Strom verbauen soll und natürlich auch noch die Leistung des Prozessors steigert. Konkret soll der neue Chipsatz beispielsweise etwa fünfzig Prozent schneller sein als der Exynos 5250 Dual-Core Prozessor im Nexus 10 und auch den A6X-CPU im neuen iPad soll der Tegra 4 hinter sich lassen. Der CEO Jen-Hsun Huang hat nicht ganz kleinlaut während der Präsentation mitgeteilt, dass es sich hierbei um den derzeit schnellsten Prozessor für mobile Geräte handeln soll.

Des Weiteren ist man während der Präsentation auf das Aufrufen von Webseiten näher eingegangen und zeigte eine enorme Verbesserung im Vergleich zur Konkurrenz. Daneben wurden auch verbesserte HDR-Aufnahmen mit einem unbekannten Windows-RT-Tablet demonstriert.

Auf der Präsentation hat NVIDIA aber nicht nur den neuen Chipsatz enthüllt, sondern auch eine eigene Spielekonsole namens Project Shield. Das Unternehmen setzt hier auf eine Umsetzung mit dem Android-Betriebssystem und natürlich dem Tegra 4-Prozessor. Die Spielekonsole ist allerdings ein portables Geräte, welches über einen 5 Zoll großen Multi-Touch-Screen mit einer Auflösung von 1280 x 720 (294 ppi) Pixeln verfügt, aber darüber hinaus auch noch einen Computer oder einen Fernseher über den HDMI-Anschluss ansteuern kann. So können zum Beispiel Videos an einen 4K-Fernseher übertragen werden. Die Konsole kann man in Zukunft entweder im Google Play Store mit Spielen versorgen oder über die direkte Steam-Anbindung.

Project Shield soll im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis wurde bislang aber noch nicht verkündet.

Quelle NVIDIA (1 und 2)
Teile diesen Beitrag:

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an