Samsung Galaxy S4: Benchmark AnTuTu enthält Hinweis auf Exynos 5 Octa

Unumstritten können wir sagen, dass das Samsung* Galaxy S4 auf dem Weg ist und in wenigen Monaten der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Gerüchteküche beschäftigt sich demnach ausführlich mit dem neuen Flaggschiff, aber auch Samsung* selbst hat auf der CES 2013 in Las Vegas die ein oder anderen Aussichten für die Ausstattung gegeben. Als Herzstück des Ganzen soll der neu vorgestellte Exynos 5 Octa-Prozessor zum Einsatz kommen, der über zwei Quad-Core-CPUs verfügt, die je nach Bedarf eingesetzt werden können.

Auf der Präsentation des Octa-Prozessor hat Samsung* leider keine genauen Details zu der Leistung bekannt gegeben und eigentlich nur die Architektur des Chipsatzes näher erläutert. Jetzt ist der neue SoC (System-on-a-Chip) sogar in einem AnTuTu-Benchmark aufgetaucht, der sowohl die Leistung des neuen Prozessor erstmals demonstriert als auch aufzeigt, dass der Chipsatz im kommenden Samsung Galaxy S4 zum Einsatz kommen soll. Es könnte sich natürlich auch um ein gut gefälschten Benchmark handeln, allerdings sprechen die angegebene Gerätebezeichnung und die Taktung des Prozessors eigentlich für die Echtheit des Ergebnisses.

Der Benchmark zeigt aber nicht nur, dass das Samsung Galaxy S4 den neuartigen SoC beinhalten wird, sondern gibt auch einen ersten Ausblick auf die Leistung. Im Vergleich zu den aktuellen Smartphones* ist der Cortex-A15-Prozessor in einem ähnlichen Bereich wie das Samsung Galaxy Note 2 oder das ASUS Padfone 2 angesiedelt und entspricht eigentlich nicht den angepriesenen Leistungen des südkoreanischen Unternehmens. Man muss jedoch bedenken, dass der Chipsatz sicherlich noch nicht voll ausgereift ist und es sich noch um ein Vorserienmodell handeln könnte. Zu guter Letzt gibt es auch die Möglichkeit, dass der aufgetauchte Benchmark nur eine Fälschung ist.

via techradar


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.