Android 4.2.2 Jelly Bean

Android 4.2.2: Änderungen, Download und Google’s LTE Restriktion

Wir berichteten bereits, dass Google die neuste Android* Version 4.2.2 für das Nexus 7, 10 und Galaxy Nexus als OTA Update herausgebracht hat. Inzwischen sind die Updates auch bei Google selbst zum manuellen Download vorhanden. Wer kein Android* Guru ist sollte lieber auf das normale Update warten, die Profis bekommen hier die Zips für das Galaxy Nexus (Takju, JDQ39), Nexus 7 Wifi (Grouper, JDQ39) und Nexus 10 (Mantaray, JDQ39).

Wer lieber ein komplettes Image haben möchte kann einen Blick auf die Factory Image for Nexus Devices Seite von Google werfen. Android* 4.2.2 ist dort zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht vorhanden.

In den USA stehen viele Nutzer dem Nexus 4 kritisch gegenüber, da es offiziell kein LTE unterstützt obwohl es einen teilweise LTE fähigen Chip (Band 4, 1700 und 2100 MHz) eingebaut hat. Bisher konnte man per Software diese LTE Fähigkeit aktivieren, doch laut anandtech hat Google mit der neuen Version diesen Workaround geblockt. Warum Google diesen Schritt geht ist nicht bekannt. Vielleicht möchte sich der Konzern keine eigene Konkurrenz zu einem zukünftigen neuen Nexus Smartphone* mit voller LTE Unterstützung machen.

Änderungen in 4.2.2

Jetzt kommen wir aber zu dem interessantesten Teil, die Veränderungen in Android 4.2.2. Da es sich nur um ein kleines Update handelt sind es eher Details, welche Verändert wurden. So wurden die Quick Settings leicht überarbeitet. Bisher konnte man lediglich zu dem entsprechenden Menü wechseln, jetzt kann man durch gedrückt halten eines Icons die entsprechende Funktion de- oder aktivieren kann. So kann man WLAN oder Bluetooth ein- beziehungsweise ausschalten ohne dazu in ein Menü gehen zu müssen.

 

Die Download Benachrichtigung wurde ebenfalls überarbeitet und zeigt jetzt jetzt neben der aktuellen Prozentzahl auch die noch verbleibende Zeit an. Dies ist wirklich eher kosmetischer Natur, da in Zeiten von DSL und LTE die meisten Downloads sicher nicht mehr als wenige Minuten brauchen.

Auch Sicherheitstechnisch hat sich etwas getan. Wenn man sein Gerät zum USB-Debugging (ADB) an den PC anschließt fragt Android jetzt ob man dies dem Computer erlauben soll. Somit sind neue Computer generell erst einmal blockiert und nur Geräte, welchen es explizit erlaubt ist können auf das Smartphone* zugreifen (Whitelist). Somit sollten gestohlene Geräte sicherer gegen das unbefugte Auslesen von Daten sein.

Zu guter Letzt gibt es noch zwei neue Sounds für das Laden per Induktion und einen niedrigen Akkustand. Insgesamt hat Google in diesem Update also auf die Feinheiten konzentriert und an einigen Stellen noch etwas gefeilt.

Quelle: androidcentral & androidpolice

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...


  1. Mel

    Wann das Nexus 4 hier ein update bekommt ist noch nicht klar, oder?

    Bisher noch keine Bewertung.
    Bitte warten ...

Schreibe einen neuen Kommentar