iPad mini verkauft sich deutlich besser als das große iPad 4

ipads

Das iPad mini wurde im dritten Quartal letzten Jahres von Apple vorgestellt und stellt den günstigen Einstieg in die Tablet-Welt des Unternehmens aus Cupertino dar. In Angesicht des vergleichbar niedrigen Preises und des handlichen Formfaktors verkauft sich das kleinere iPad deutlich besser als der größere Bruder. Nun sind genaue Zahlen aufgetaucht, die verdeutlichen, dass das iPad mini das iPad der vierten Generation kannibalisiert.

Laut einem Bericht von NPD DisplaySearch sind die Verkaufszahlen des größeren Apple-Tablets deutlich gesunken. Das iPad mit einer Bildschirmdiagonalen von 9,7 Zoll soll sich im Dezember noch 7,4 Millionen Mal verkauft haben, und im Januar nur noch 1.3 Millionen Mal. Im Gegensatz dazu soll Apple im selben Zeitraum mehr als 5 Millionen Exemplare des iPad mini abgesetzt haben. Dieser Trend wird sich vermutlich auf das ganze Jahr auswirken und sicherlich noch weiter ansteigen.

Die NPD Group hat deswegen auch die Prognosen für die Tablet-Verkaufszahlen von Apple für dieses Jahr angepasst. Zuvor ist man von 60 Millionen großen iPads und 40 Millionen iPad minis ausgegangen, jetzt hat sich der Spieß umgedreht und laut den Angaben der Analysten sollen nun mehr als 55 Millionen Exemplare des kleinere Apple-Tablets und dagegen nur noch 33 Millionen iPads mit einem 9,7 Zoll-Display* verkauft werden. Das wiederum wirkt sich auf den Gewinn des Unternehmens aus und könnte herbe Einbußungen verursachen.

Apple könnte das Ruder noch einmal rumreisen, in dem der Elektronikkonzern ein handlicheres und leichteres iPad der fünften Generation auf den Markt schmeißen würde. Das soll allerdings erst im Herbst erscheinen.

tabletshipments

via MacRumors