Samsung Galaxy S4 im neuen Mockup mit Alu-Rückseite

screen21

Das Samsung* Galaxy S4 steht kurz vor der Enthüllung und wird am 14. März offiziell vorgestellt. Obwohl das Gerät in Kürze präsentiert wird, gibt es bislang noch keine stichhaltigen Beweise für das Design sowie die endgültigen Spezifikationen. Ein Grund mehr sich die Warterei mit einem gelungenem Mockup des kommenden Flaggschiffs zu vertreiben. Die Kollegen von Giga haben sich dem angenommen und ein nettes Konzept auf die Beine gestellt.

In Angesicht der bisherigen Materialwahl von Samsung* ist es überraschend, dass sich Giga für ein Unibody aus Aluminium entschieden hat. Die Einschränkungen, die solch ein Gehäuse mit sich bringt, wird das südkoreanische Unternehmen sicherlich nicht eingehen. Ein fehlender microSD-Slot und ein fest verbauter Akku wären die Folge. Zwei Eigenschaften, welche die Samsung*-Fans besonders zu schätzen gelernt haben. Das Display* soll ebenfalls nicht wie spekuliert ausfallen. Ein 4,6 bis 4,8 Zoll großer Bildschirm (abhängig von der große des Rahmens) soll die Handlichkeit verbessern. Es wird natürlich ein AMOLED Full-HD Display* mit 1920 x 1080 Pixeln zum Einsatz kommen, welches durch Corning Gorilla Glas 3D geschützt wird. Das Gerät soll laut der Meinung der Kollegen von entweder von einem Qualcomm Snapdragon 600 oder einem Exynos 5 Octa-Core-Prozessor angetrieben werden. Auf der Rückseite sollen zwei Stereolautsprecher für gelungenen Sound bei Spiele oder Filmen sorgen. Eine LED-Leuchte, welche im Home-Button integriert ist, soll unnötigen Platzverbrauch verhindern.

Das sind wie gesagt reine Traumvorstellung von Giga und haben vermutlich wenig mit der Realität zu tun. In Anbetracht des Mockups und der genannten Spezifikationen würden wir natürlich auch eure Vorstellungen vom Samsung Galaxy S4 erfahren. Eure Meinung einfach als Kommentar hinterlassen.

screen31




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar