Apple reklamiert bis zu 8 Millionen iPhones bei Foxconn

iPhone5_Front

Die Berichte von China Business und China Times haben eine gewagte These aufgestellt, die momentan für Furore sorgt. Apple soll angeblich mehr als fünf Millionen iPhones auf Grund sowohl von technischen als auch optischen Fehlern bei Foxconn reklamiert haben. Der Produktionspartner aus China hat dies allerdings bereits dementiert.

Die Qualitätskontrolle bei Apple war in letzter Zeit wohl nicht mit den hergestellten Smartphones* zufrieden und soll insgesamt bis zu acht Millionen Exemplare zurückgeschickt haben. Es heißt weiterhin, dass Foxconn ungefähr 32 US-Dollar hinlegen musste, um die Probleme an den defekten Geräten zu beheben. Summa summarum soll die Reparierorgie dem Unternehmen um die 259 Millionen US-Dollar gekostet haben. Aus den Bericht geht jedoch nicht hervor, um welches iPhone-Modell es sich handelt. Ich gehe aber ganz stark von der sechsten iPhone-Generation aus, die bereits im Vorfeld durch das so genannte Scuff-Gate für Aufmerksamkeit sorgte.

Die Hon Hai Group (Foxconn) hat diese Problemstellung aber bereits gegenüber der Focus Taiwan dementiert und entsprechend entkräftet. Apple hat sich zu dieser Situation noch nicht geäußert und so können wir nur spekulieren, welche Aussage der Wahrheit entspricht.

via MacRumors