ASUS FonePad im Unboxing und direkten Vergleich mit dem Samsung Galaxy Note 8.0

Asus_Fonepad_Samsung_Galaxy_Note_8_re-640x361Mit dem FonePad präsentierte uns ASUS beim Mobile World Congress ein 7-inch Tablet, das während der Präsentation immer wieder für gemischte Gefühle sorgte. So wurde während der Pressekonferenz immer während betont, dass auch Telefonieren mit dem Tablet möglich sei. Aufgrund des verbauten UMTS-Modul ist dies auch richtig, doch sah es etwas eigenartig aus, wenn Personen mit einem Tablet am Ohr telefonieren. 

Wie dem auch sei, die Verfügbarkeit für das neue Tablet des taiwanischen Unternehmens wurde in Deutschland auf Ende April beziffert, so dass nur noch wenig Wartezeit ins Haus steht. In Großbritannien ist das FonePad in einigen Teilen schon verfügbar und so ist es auch wenig verwunderlich das erste Unboxing zu sehen. Aber nicht nur das Recombu das Tablet auspackt, nein, auch ein direkter Vergleich mit einem weiteren Neuling steht an. So wurde das 7-Zoll ASUS Tablet dem 8-Zoller Galaxy Note 8.0 gegenübergestellt.

Bei diesem Vergleich treten Konkurrenten gegeneinander an, die verschiedener nicht sein könnten. So unterscheiden sich beide Tablets nicht nur in der Displaygröße, auch bei den verwendeten Materialen gehen beide Firmen unterschiedliche Wege. Während Samsung* auf Kunststoff als Gehäusematerial setzt, kommt bei ASUS Aluminium zum Einsatz, so dass das Tablet wertiger erscheint.

Auch bei den restlichen Hardwaredaten klafft eine große Lücke zwischen beiden Tablets. Während im Galaxy Note 8.0 ein Exynos 4412 Quad-Core Prozessor werkelt, versieht im FonePad lediglich ein 1.2GHz schneller Single-Core seinen Dienst. Weiterhin stehen dem FonePad lediglich 1GB Arbeitsspeicher zur Seite während Samsung* mit 2GB in die Vollen geht.

Bereits beim einfachen Wischen über den Homescreen des ASUS-Tablets spürt man die vermeintlich schlechtere Hardware. Punkten kann das FonePad vor allem beim Preis, der mit 229€ inkl. UMTS-Modul sehr günstig ist. Für ein Galaxy Note 8.0 muss man hingegen 499€ auf den Tisch legen womit die Preisdifferenz satte 270€ ausmacht. Die Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln ist bei beiden Tablets identisch, wobei das FonePad die etwas höhere Pixeldichte besitzt.

Sicherlich sprechen beide Tablets nicht die gleichen Käufergruppen an, doch ist es für Kunden sehr interessant zu sehen wie sich ähnlich große Tablets gegeneinander beweisen müssen. Auch wir werden in den kommenden Tagen das Samsung* Galaxy Note 8.0 erhalten und einem ersten Kurztest unterziehen.



via Tabtech