Kurz erklärt: So funktionieren Google Glass [Infografik]

google-glass-work

In naher Zukunft werden uns immer mehr Gadgets erreichen, die uns das Leben erleichtern sollen. So werden in diesem Jahr nicht nur einige Smartwatches auf den Markt kommen, sondern spätestens zum Weihnachtsfest auch Google Glasses.

Im Grund gibt es kaum jemanden, der von Google Glass – der virtuellen Google-Brille – nicht zumindest im Ansatz gehört hat. Doch wie das Ganze funktioniert, ist den Meisten fremd. In der folgenden Infografik wird die Funktionsweise der Brille sehr schön veranschaulicht und mit nur einem Blick versteht auch der Laie den Aufbau und die Funktionsweise. So bietet Google Glass all das, was ein Smarthpone seit geraumer Zeit besitzt.

Neben einer CPU, einer Kamera und einem GPS-Empfänger, wurden auch Lautsprecher, ein Mikrofon und ein kleiner Projektor verbaut. Letztgenannter wirft ein Bild auf das Prisma, welches sich vor dem Auge des Trägers befindet und bildet dort eine virtuelle Ebene ab. Nebenbei kann der User seiner gewöhnlichen Tätigkeit nachgehen, da die Brille nur einen geringen Teil des Auges überlagert.

Mittels Sprachbefehle und Interaktion auf einem Touchpad am Rahmen der Brille kann der Träger Aktionen ausführen, sich navigieren lassen oder auch Fotos schießen. Vor einigen Wochen wurden auf dem SXSW-Festival in Texas Applikationen für Google Glass vorgestellt, so dass man einen detaillierten Einblick erhalten konnte. Ich freu mich riesig auf die Brille und bin auf erste Trageversuche gespannt.

Wäre das auch etwas für euch?
google-glass-infographic

via HDBlog Quelle brille-kaufen.org



  1. Martin

    kann es sein, dass da ein NICHT vergessen wurde?!?
    Sollte es nicht heissen: es gibt kaum einen, der noch nicht von… gehört hat….


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar