Samsung Galaxy S4: Software-Update soll zusätzlichen Speicherplatz freigeben

S4_0467

Das Samsung* Galaxy S4 kann sich trotz seiner kleinen Schwächen über große Beliebtheit erfreuen und wurde in den ersten zwei Wochen ungefähr 6 Millionen mal verkauft. Eine dieser Schwächen möchte Samsung* aber nun durch ein Software-Update bereinigen.

Die 16 GB-Version des Samsung* Galaxy S4, welche momentan nur in Deutschland verfügbar ist, besitzt von Anfang an 9,15 Gigabyte freien Datenspeicher. Die restlichen 7 Gigabyte gehen für das Android*-Betriebssystem, die Samsung-Oberfläche und die vorinstallierten Apps drauf (die man übrigens nicht deinstallieren kann). Der Nutzer kann also nur relativ wenige Apps auf dem Gerät installieren, da die Anwendungen auch nicht auf den vorhanden microSD-Slot ausgelagert werden können. Dieses Problem möchte Samsung nun im Nachhinein angehen.

Das südkoreanische Unternehmen hat gegenüber CNET bekannt gegeben, dass man zur Zeit neue Möglichkeiten suche, um zusätzlichen Speicher für die Benutzer freizugeben.

„We appreciate this issue being raised and we will improve our communications,“ a Samsung spokesperson told CNET UK. „Also, we are reviewing the possibility to secure more memory space through further software optimisation.

„Samsung is committed to listening to our customers and responding to their needs as part of our innovation process.“