Yolla: Smartphone mit Sailfish im ersten Hands-On

jolla_2

Das finnische Unternehmen Jolla hat am heutigen Tag das erste Smartphone mit Sailfish vorgestellt und im Rahmen einer kleinen Keynote das Gerät noch einmal demonstriert. Die Vorbestellungen haben ebenfalls vor wenigen Stunden gestartet, wobei die Auslieferung erst gegen Ende des Jahres vonstattengehen wird. Ein erstes Hands-On-Video des Smartphones* ist nichtsdestotrotz bereits im Netz zu sehen.

Kurz nach dem Jolla-Event ist auch das erste Hands-On aufgetaucht, welches nicht nur einen Überblick über das Gerät vermittelt, sondern auch einen genauen Einblick in das Betriebssystem ermöglicht. Das Sailfish OS besitzt eine minimalistische Benutzeroberfläche, die durch verschiedene Gestiken gesteuert werden kann und sehr interessante Ansätze verfolgt. Ein gutes Beispiel ist der Homescreen, der nicht auf die herkömmliche Anzeige von Apps setzt, sondern immer die offenen Anwendungen in einer Live-Ansicht darstellt. Im Falle eines Musik-Players kann so auch die Wiedergabe direkt von dem Homescreen angehalten werden. Daneben kann die Oberfläche auch durch ein Wallpaper angepasst werden, dabei ändert sich nicht nur der Hintergrund, sondern die gesamte Farbe der Menüs.

Insgesamt macht das Betriebssystem und auch das Design des Smartphones* einen guten ersten Eindruck und ich bin gespannt, wie sich Sailfish weiterentwickeln wird. Ich habe aber leider meine Zweifel, dass sich das OS wirklich durchsetzen kann. Die Konkurrenz ist mit Android*, iOS und Windows Phone einfach zu groß.



  1. Jannik

    Ich verstehe nicht, warum alle Welt jetzt mit irgendwelchen Swipes aus allen erdenklichen Richtungen irgendwas hervorbringen muss.. Warum kann man nicht einfach auf einen Knopf drücken, und fertig?!


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar