Samsung Galaxy S4 mini schlägt sich in ersten Testberichten recht gut

sgs4_mini_review

Während Medien- und Pressevertreter in Deutschland immer noch auf die ersten Testexemplare des Samsung* Galaxy S4 mini warten, konnten die amerikanischen Kollegen von Phonearena schon einen Testbericht fertigen. 

In dem knapp 10-minütigem Video werden sowohl die Vorteile, als auch die Nachteile des Flaggschiff-Ablegers beleuchtet. So kann auf der positiven Seite das grandiose Handling genannt werden, da das S4 mini nicht nur einen tollen Formfaktor besitzt, sondern auch kompakt und leicht ist.

Zudem ist Kollege Nick über das Verhältnis vom Display* zur Gehäusegröße erstaunt, weil das Display* mit 4.3 Zoll nicht gerade klein ist. Beim Display* sind aber auch Abstriche zu machen, so unter anderem bei der Auflösung. Diese beträgt nur 960 mal 540 Pixel, womit das Display zwar „OK“ ist, aber nicht das Suffix „S“ verdient hat. Eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel hätte dem S4 mini besser gestanden.

Wie auch beim großen Bruder wird wieder einmal die Materialwahl bemängelt, da auch in diesem Ableger nur Polycarbonat zum Einsatz kommt. Wer jedoch mit dem Galaxy S4 zufrieden ist, den wird auch hier die Glossy-Oberfläche nicht sonderlich stören.

Abzüge gibt es auch bei der Perfomance. So wurden zwar alle möglichen 3D-Games wiedergegeben, dennoch hakt gelegentlich die Oberfläche, vor allem wenn mehrere Widgets platziert sind.

Während die 8MP-Kamera bei Tageslicht noch gute Fotos schießt, kehrt bei dunklen Lichtverhältnissen vermehrt Rauschen hinzu. Hervorzuheben ist der integrierte Infrarot-Blaster mit dem sich TV-Geräte, Settop-Boxen oder Hifi-Anlagen steuern lassen.

Ansonsten ist dieses Smartphone* gut aufgestellt und für die Personen interessant, die ein kompaktes Android*-Phone mit guter Ausstattung und Leistung suchen.