WhatsApp: Nutzer geben Rechte an Bildern & Inhalten ab


Obwohl WhatsApp immer noch der beliebteste Messenger weit und breit ist, kommt das durch Facebook aufgekaufte Unternehmen nicht aus den Schlagzeilen. In den meisten Fällen sind es Negativschlagzeilen, die heute einen weiteren Höhepunkt erleben. 

Vielleicht wussten es schon einige unter euch, doch für mich war diese Nachricht erschreckend. Ein durch das Handelsblatt beauftragter Rechtsanwalt der Kölner Kanzlei Wienke & Becker hat das Kleingedruckte der AGB des Messengerdienstes etwas genauer betrachtet und festgestellt, dass jeder Nutzer beim Versenden von Bildern oder Inhalten seine Rechte an selbigen aufgibt. Bedeutet im Klartext: Ihr versendet ein schönes Urlaubsmotiv an eure Liebsten und seht das gleiche Bild ein halbes Jahr später in einem Printmagazin.

Verkauft WhatsApp die Bilder an Agenturen?

Grund dafür könnte sein, dass WhatsApp das Bild an eine Werbeagentur verkauft und dieses in Druckauftrag gegeben hat. Ob dies durch die Macher hinter WhatsApp wirklich so praktiziert wird, kann nicht gesagt werden, doch die Möglichkeit ist gegeben.

[blockquote source=“RA Rolf Becker“]Die Kunden stimmen jedenfalls in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu, dass WhatsApp alle Inhalte, Bilder und ähnliches ohne Einschränkung und in allen Medienformaten und über alle Kanäle weiterverbreiten kann[/blockquote]

Ihr solltet euch demnach gut überlegen welche Inhalte ihr mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen teilt, denn sie sind immer durch den Dienst wiederverwertbar.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.