Raspberry-Pi-2-cutout-700

Raspberry Pi 2 vorgestellt: Quad-Core, 1 GB RAM und Windows 10

Komplett unerwartet hat die Raspberry Pi Foundation den Raspberry Pi 2 (Modell B) vorgestellt. Mit der neuen Hardware hat man ein kleines Meisterwerk geschaffen, denn es ist einerseits fast identisch zum bisherigen Modell B+, andererseits hat es die stärkste Änderung seit dem ursprünglichen Raspberry Pi B von Anfang 2012.

Quad-Core, 1 GB RAM

Der deutlichste Unterschied ist die neue CPU. Statt dem bisher verwendeten Single-Core BCM2835 mit 700 Mhz ist jetzt ein Quad-Core BCM2836 mit viermal 900 Mhz verbaut. Laut Eben Upton ist ein einziger Kern etwa 1,5 mal so schnell wie bisher. Die gesamte Systemleistung soll mit dem aktuellen Raspbian etwa 6 mal schneller als zuvor sein. Da Raspbian aktuell noch auf den bisherigen Raspberry Pi optimiert ist, wird die Leistung in den nächsten Monaten sicher noch etwas noch oben gehen. Als zusätzliche Neuerung wurde der Arbeitsspeicher auf 1 GB verdoppelt. Der Stromverbrauch ist allerdings gestiegen, es wird nämlich ein 2 Ampere Netzteil empfohlen um auch bei voller Last die CPU und eventuelle USB Geräte zu Versorgen.

Windows 10, Ubuntu und Co

Der neue Prozessor hat nicht nur einfach mehr Power, sondern auch eine aktuellere Architektur. Dies ermöglicht jetzt große Betriebssysteme auf dem Raspberry Pi laufen zu lassen. So wird Microsoft* eine eigene Version von Windows 10 für den Raspberry Pi 2 auf den Markt bringen, welche für Entwickler auch kostenlos sein wird. Neben Windows 10 laufen dank der ARMv7 Architektur jetzt auch Ubuntu oder Fedora auf dem Pi.

Doch das Meiste bleibt gleich

Neben den deutlichen Unterschieden ist jedoch das meiste sogar gleich geblieben. So ist der Formfaktor zum Beispiel gleich geblieben, die GPIO hat immer noch 40 Ports und die GPU ist nach wie vor der VideoCore IV, welcher immernoch eine sehr gute Leistung bringt.


Raspberry-Pi-2-back_700

Preis nach wie vor bei 35 Dollar

Trotz der technischen Verbesserungen liegt der Preis wie beim Raspberry Pi B+ bei 35 US-Dollar, welches ein ziemlich günstiger Preis für einen nahezu vollständigen Einsteiger PC ist. Derzeit bekommt man den Raspberry Pi 2 für etwa 38 Euro bei uns, der Erfahrung nach sollte der Euro Preis in ein bis zwei Monaten noch etwas sinken.

Was kommt in Zukunft?

Raspberry Pi Vater Eben Upton deutet an, dass gegen Ende des Jahres auch eine Raspberry Pi 2 Model A Version auf den Markt kommt. „We have no plans to introduce a Raspberry Pi 2 Model A before the end of 2015.“ Bis dahin werden sowohl Modell A+, Modell B, B+ und das Compute Modul wie bisher hergestellt und ausgeliefert. Das Compute Modul soll übrigens auch demnächst ein Update auf die neue CPU bekommen.

Quellen: http://raspi.tv/2015/raspberry-pi-2-the-new-quad-core-a7-pi2 http://www.raspberrypi.org/raspberry-pi-2-on-sale/ http://makezine.com/2015/02/02/eben-upton-raspberry-pi-2/




Schreibe einen neuen Kommentar