Demographics-iPhone-Buyers-Education-1024×788

iPhone SE für Käufer mit geringerer Schulbildung?

Bei Slice hat man sich ausführlich mit den Käufern des neuen iPhone SE beschäftigt um herauszufinden, welche Zielgruppe dieses Gerät besonders anspricht. Dabei haben sich einige deutliche Abweichungen zu den bisherigen Kundenkreisen von Apple heraus gestellt, die durchaus interessant sind.

So lag die Zahl der verkauften Modelle am ersten Wochenende deutlich unter den Zahlen von iPhone 6 und iPhone 6. Das war allerdings so zu erwarten, denn es gibt zwar eine Zielgruppe für die Geräte mit 4 Zoll, diese ist allerdings deutlich geringer als die Interessenten-Gruppe für die normalen Modelle. Spannend ist auch, dass das iPhone SE bei Android Käufern besser ankam als die bisherigen Modelle. Nur 10 Prozent der iPhone 6s Käufer hatten vorher ein Android Gerät, beim iPhone SE lag dieser Anteil bei knapp 16 Prozent.

Die größten Abweichungen gibt es aber bei der Schulbildung der Käufer. Im Durchschnitt hat etwa jeder zweite Apple iPhone Kunde einen akademischen Abschluss. Bei den iPhone SE Modelle sind  es dagegen weniger als 40 Prozent. Die Zahl der Käufer mit Highschool-Abschluss oder darunter ist dagegen deutlich größer beim iPhone SE. Sie liegt bei knapp 32 Prozent und damit über dem Durchschnitt von Apple der im Bereich von 26 Prozent liegt.

Die Zahlen beziehen sich allerdings nur auf die Käufer am ersten Wochenende. Es kann durchaus sein, dass sich die Werte bei den späteren Käufern noch angleichen werden. Dazu muss die geringere Schuldbildung bei den iPhone SE nicht zwangsläufig einen Rückschluss auf die Intelligenz zulassen. Die schulischen Abschlüsse korrespondieren oft mit dem Einkommen – es ist durchaus plausibel anzunehmen, dass günstigere Modelle wie das iPhone SE eher in das Budget von Haushalten mit kleinerem Einkommen passen.

Bisher noch keine Bewertung.
Bitte warten ...