apple-watch-modelle

Apple Watch 2 – GPS, Barometer und größerer Akku

Von der Apple Watch 2 hat man in der letzten Zeit relativ wenig gehört und auch die Spekulationen um die nächste Generation der Apple Watch waren kaum vorhanden.

Nun gibt es einige neuen Informationen die auf den Apple Analysten Ming-Chi Kuo (KGI) zurück gehen. Dieser hat angeblich mit Informanten bei den Zulieferern gesprochen und kann daher mit einigen Details aufwarten:

  • die neuen Apple Watch 2 soll Ende 2016 auf den Markt kommen, eventuell sogar relativ zeitnah zum neuen iPhone 7*
  • das Design der Uhr soll dabei unverändert bleiben und die Neuerungen und Änderungen beziehen sich daher lediglich auf die verbaute Technik
  • im Inneren soll es zukünftig GPS, ein Barometer und einen verbesserten Akku geben
  • dazu soll auch Schutz gegen Wasser und Staub verbessert worden sein, so dass die Uhren widerstandsfähiger werden. Für den Einsatz beim Schwimmer und Tauchen sind die Uhren aber nach wie vor nicht ausgelegt.

Die Änderungen beim Design sollen erst mit der Apple Watch 3 kommen, man fährt also hier den Kurs, den man auch bereits vom iPhone her kennt. Auch die LTE Anbindung soll erst mit der dritten Generation kommen. Die Apple Watch 2 wird daher eher die Apple Watch S werden. Der Analyst geht dazu davon aus, dass Apple die neue Version auch mit einem neuen Chip ausstattet um die Performance zu verbessern.

Auch bei den Preisen soll es Änderungen geben. Der Analyst erwartet, dass die Uhr prinzipiell etwas preiswerter wird und etwa 50 Dollar unter dem aktuellen Preis angeboten werden könnte. Die Geräte der ersten Generation sollen sogar noch etwas preiswerter werden und 100 Dollar billiger sein.

Offizielle Informationen zu diesen Details gibt es bisher aber noch nicht. Daher lässt sich kaum abschätzen, wie zuverlässig diese Details sind, man sollte sich also noch nicht so sehr auf GPS und Barometer freuen, es können auch noch anders kommen.

via 9to5mac



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.