iphone7concept2

iPhone 8 – drei Version von 4,7 bis 5,8 Zoll geplant

Die Gerüchte um drei kommenden iPhone Modelle in 2017 erhalten neuen Nahrung, denn ein Zulieferer aus Taiwan hat angeblich Details zu den kommenden Display* und damit zu den Größen der nächsten iPhone 8 Modelle verraten. Wenn diese Informationen stimmen, wird es in 2018 drei neue Geräte geben, wobei die beiden kleineren dem aktuellen Setup entsprechen. Dazu kommt dann noch ein größeres Gerät mit 5,8 Zoll Display*.

Für das iPhone 8 geplant sind daher folgende Modellvarianten:

  • iPhone 8 mit 4,7 Zoll Display* und TFT-LCD Bildschirm
  • iPhone 8 mit 5,5 Zoll Display und TFT-LCD Bildschirm
  • iPhone 8 mit 5,8 Zoll Display und AMOLED Bildschirm

Auch diese Quelle geht also davon aus, dass es die neue AMOLED Technik beim iPhone nur im größten Gerät geben wird. Das 5,8 Zoll iPhone könnte auf diese Weise also der Technologieträger werden, der die meisten neuen Funktionen der 2017er iPhone Generation vereint. Im Original heißt es dazu:

Apple will launch 4.7-, 5.5- and 5.8-inch new iPhone models in second-half 2017, with TFT-LCD panels to be used in the former two models and AMOLED for the 5.8-inch one, the sources said. Global shipments of the AMOLED iPhone in 2017 are estimated at 60-70 million units, the sources noted.

Unklar bleibt, ob das AMOLED Display auch gebogen sein wird. Einige Quellen gehen davon aus und sehen bereits eine Edge-Version des iPhone. Da dies beim LCD Display aber nur sehr scher zu realisieren wäre, wird das gebogene Display wohl nur in der AMOLED Version zu sehen sein. Es könnte daher nach der aktuellen Aufstellung zwei ebene Versionen geben und das zu das 5,8 Zoll Gerät mit abgerundeten Kanten.

Weitere Details zum gebogenen Display des iPhone 8

Ein neues Patent von Apple, das Mitte des Jahres eingetragen wurde, könnte einige Anhaltspunkte liefern, welche Richtung Apple bei neuen iPhone 8 einschlagen möchte. Das Patent mit der wenig aussagekräftigen Überschrift „Electronic Devices With Display* and Touch Sensor Structures “ beschreibt dabei ein Konzept von abgerundeten Seitenleisten, die mit Sensoren bestückt sind. Im Original der Patentschrift heißt es:

The front wall and the curved sidewalls may be formed from a glass layer or other transparent member. A touch sensor layer and display* layer may extend under the glass layer with curved sidewalls. A touch sensor layer may also extend under the opposing rear wall. A foldable electronic device may have a flexible transparent wall portion that joins planar transparent walls. Components may be interposed between the transparent planar walls and opaque walls. Display* and touch layers may be overlapped by the transparent walls and the transparent flexible wall portion. Touch sensor structures may also be overlapped by the opaque walls.

Besonders interessant sind hier die „curved sidewall“. Diese abgerundeten Seitenränder kennt man bereits vom Samsung Galaxy S6* edge und dem S7 egde. Samsung* hat mit diesem Designkonzept sehr gute Erfolge erzielt und die Abrundungen kommen gut bei den Nutzern an. Mittlerweile haben Anbieter wie Huawei* diese Technik bereits übernommen und setzen sie bei ihren Modellen (beispielsweise bei Mate 9) ein.

Eine Bestätigung von Apple, dass diese Technik auch wirklich eingesetzt wird, gibt es aber bisher noch nicht. Das Patent und der Wechsel auf biegsame AMOLED Displays deuten aber in diese Richtung.