n26-credit-header-image-x2-de-1x

N26 vergibt jetzt auch Kredite per App

Das Online-Konto von N26 war in der letzten Zeit eher durch Probleme bei der Sicherheit aufgefallen. Diese sind mittlerweile allerdings behoben und das Unternehmen konzentriert sich nun darauf, das Konto mit neuen Features aufzurüsten.

Als eine erste neuen Funktion bietet das N26 Konto nun die Möglichkeit, direkt mit dem Handy und über die Banking App von N26 Kredite aufzunehmen. Im Fokus stehen dabei in erster Linie Verbraucherkredite mit einem Volumen zwischen 1.000 und 5.000 Euro und eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren. Die Verzinsung der Kredite beginnt bei 2.99 Prozent pro Jahr. N26 schreibt dazu;

“Kreditvergaben sind traditionell Formular-intensive Anträge, die manchmal mit mehreren persönlichen Treffen verbunden sind. Wir haben diesen Prozess fundamental vereinfacht.” sagt Valentin Stalf, Gründer und CEO von N26.

Der Prozess ist transparent und schnell: Wunschbetrag angeben und Fragenkatalog zur finanziellen Situation in der App ausfüllen. Anhand des Nutzerprofils, der individuellen Finanzhistorie, der Auskunft von externen Kreditbüros und des Fragenkatalogs wird eine umfassende komplett digitale Bonitätsprüfung durchgeführt. Anschließend wird das Beste aus allen verfügbaren Angeboten, passend zur finanziellen Situation des Kunden, angezeigt.

Die Bewertung der Bonität der Kunden erfolgt dabei weitgehend automatisch und erfolgt im Hintergrund. So können Kunden bereits nach wenigen Minuten sehen, ob der Kredit genehmigt wurde oder eher nicht. Über die elektronische Signatur (per Videochat) kann der Kreditvertrag auch direkt über die App abgeschlossen werden und steht dann auf dem Konto des Kunden zur Verfügung. Die Raten für den Kredit werden ebenfalls direkt über das Konto von N26 eingezogen. Man sollte also nach der Auszahlung des Kredites auf jeden Fall dafür sorgen, dass immer genug Deckung auf dem Konto ist.

Kostenloses mobiles Konto

Das normale N26 Konto ist derzeit kostenlos und bietet über die N26 App Zugriff auf alle Funktionen des Kontos direkt per Handy. Allerdings sind nur 3 Abhebungen von Bargeld pro Monat inklusive. Das Unternehmen schreibt dazu:

Bargeldabhebungen sind in Deutschland außergewöhnlich teuer. Im Rahmen der Fair-Use Policy kannst du kostenlos Bargeld abheben. Für Abhebungen über dem Fair Use Limit berechnen wir eine faire Gebühr. Tipp: Abhebungen bei über 7.000 CASH26 Einzelhandelspartnern sind unbegrenzt und immer kostenlos.

Dazu bietet das Konto derzeit in erster Linie Girokonto-Funktionen. Man kann damit also sehr gut Geld transferieren, die Anlage von Geld beispielsweise in Aktien oder anderen Wertpapieren ist damit aber bisher nicht möglich. Dafür muss man auf weitere Dienste wie https://www.onlinebroker.net oder ähnliche Services zugreifen. Da mittlerweile aber auch komplexe Dienste wie die Kreditvergabe über die App abgewickelt werden, könnte es durchaus sein, dass früher oder später auch Geldanlagen möglich sind.

Neben der Auszahlung ist auch die Einzahlung von Bargeld begrenzt. Man kann monatlich nur maximal 100 Euro bar auf das N26 Konto einzahlen. Bei größeren Summen berechnet das Unternehmen eine Gebühr für die Einzahlung. In den FAQ heißt es zur Begründung:

Bargeld muss sortiert, gesichert und transportiert werden und ist damit teuer. Für diesen Service tragen wir die Kosten der CASH26 Einzelhandelspartner. Trotzdem kannst du jeden Monat 100€ kostenlos einzahlen.

Die App von N26 kann hier kostenfrei heruntergeladen werden:

N26 – Banking by Design
N26 – Banking by Design
Entwickler: Number26 GmbH
Preis: Kostenlos
N26 – Banking by Design
N26 – Banking by Design
Entwickler: Number 26
Preis: Kostenlos