Windows 10 Pixabay CC0

Windows 10 Creators Update – Smartphones kommen erst später dran

Das Creators Update von Windows 10 soll das erste Feature Update für das Betriebssystem in 2017 werden und erweitert Windows 10 um einige neue Features und Neuerungen. Allerdings scheint es auch diesmal so, als würde das Update gestaffelt angeboten werden. Zuerst werden die neuen Funktionen daher auf den Desktop-Varianten erscheinen und erst danach gibt es dieses Update auch für Windows 10 mobile. Wer ein Smartphone* mit Windows 10 Betriebssystem hat, wird also noch etwas länger warten müssen.

Ein Sprecher von Microsoft* bestätigte diese Vorgehensweise gegenüber dem Newsportal Softpedia. „Das erste Update wird für den Desktop sein, aber andere Versionen werden erst danach verfügbar sein“, so der Sprecher.

Das weckt bei vielen Windows 10 mobile Nutzern schlechte Erinnerungen. Immerhin dauerte es nach Einführung von Windows 10 noch viele Monate, bis die entsprechende Version auch für den mobilen Einsatz auf Handys und Smartphones zur Verfügung stand. Daher gibt es natürlich auch nach dieser Ankündigung Bedenken, dass die mobilen Geräte erst mit großer Verzögerung auf die Neuerungen zurück greifen können. Wie lange es dauern wird, bis das neuste Update von Windows 10 auch mobil zu Verfügung stehen wird, ist leider nicht bekannt. Bisher gibt es auch noch keinen offiziellen Termin für das Rollout des Creators Update. Die optimistischsten Prognosen gehen dabei von März aus – ein Bestätigung von Microsoft* gibt es dafür aber leider noch nicht.

Was ist neu im Windows 10 Creatires Update?

Unter anderem gibt es ein neues System namens Compact Overlay, mit dem man Apps als zusätzliches Fenster über dem eigentlichen Content einblenden kann. Damit wird es auch ohne zwei Bildschirm möglich, Spielen zu spielen und gleichzeitig ein Video einzublenden. Allerdings muss die App diese Technik unterstützen, welche Apps das können werden, ist bisher noch nicht bekannt.  Microsoft* schreibt dazu:

Some tasks don’t require the user’s full attention but is perfect to leave at the corner of the screen so we’re introducing a new compact overlay mode for UWA app developers. When an app window enters compact overlay mode it’ll be shown above other windows so it won’t get blocked. The best part is that compact overlay windows work just like normal windows in all other ways so app developers can tailor the experience with what they already know.

Dazu wird es auch eine Funktion geben, die leidgeprüfte Nutzer schon länger erwarten: man kann zukünftig Windows Updates um bis zu 35 Tage verschieben. Man kommt also auch mit der neuen Version nicht um das Update herum, aber zumindest muss man nicht mehr hilflos vor dem Rechner sitzen, wenn das Update startet, sondern kann es auf einen Zeitpunkt legen, der zu keinen Ausfällen führt.

Im Spiele Bereich gibt es auch noch eine weitere Verbesserung. Die Game Bar wurde verbessert und umfasst nun 52 weitere Spiele*, die man mit der neuen Version im Vollbild-Modus spielen kann.

Interessant ist auch ein neues System mit der Bezeichnung Dynamic Lock. Damit wird der PC automatisch gesperrt, wenn ein verbundenes Bluetooth Gerät für mehr als 30 Sekunden außer Reichweite ist. Diese Funktion ist aber auch abschaltbar, man kann sich als Nutzer also entscheiden, ob man diese Funktion nutzen möchte oder auch nicht.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.