Samdung Smartphones, Tablets und Smartwatches – Nachrichten und Artikel

Samdung Smartphones, Tablets und Smartwatches – Nachrichten und Artikel – Samdung als Unternehmen ist mit die größte Unternehmensgruppe, die es in Südkorea gibt. Die Sparte Mobilfunk- und Handys macht dabei einen großen Teil aus, aber es gibt auch noch weit mehr Unternehmensteile. Insgesamt sind derzeit weltweit fast eine halbe Millionen Mitarbeiter beschäftigt.

Im Mobilfunk-Bereich hat das Unternehmen im Jahr 2012 Nokia als Marktführer abgelöst. Derzeit verkauft Samsung weltweit die meisten Geräte und liegt bei den reinen Absatzzahlen noch vor Apple.

Aktuell Erfolgsmodelle wie das Galaxy S7 (und wohl auch das kommende Samsung Galaxy S8) sollen diesen Erfolg noch festigen.

Allerdings gab es bei den Smartphones in 2016 einen schweren Rückschlag. Das Note 7 musste aufgrund der Probleme mit den Akkus wieder komplett vom Markt genommen werden. Die finanziellen Schäden dadurch wurden auf um die 5 Milliarden Euro geschätzt. Die Auswirkungen auf das Image und den Marktanteil der Marke Samsung lassen sich bisher noch nicht abschätzen. Das Unternehmen hat auf diese Probleme aber erfreulich offen reagiert. Es gibt mittlerweile den Untersuchungsbericht dazu und man hat auch erweiterte Qualitätssicherungsmaßnahmen eingeführt.

Neueste Beiträge

Samsung Galaxy J3 und J5 2016 – wann kommt Android 7?

Samsung Galaxy J3 und J5 2016 – wann kommt Android 7?

Nach unserem letzten Artikel rund um Android 7 für das Galaxy A3 und A5 2016 sind auch einige Fragen laut geworden, wann denn Samsung* plant, die neuste Android* Version auch für die J-Modelle des Unternehmens einzuführen. Samsung* selbst hat sich...
Galaxy Note 7R – preiswerter als gedacht

Galaxy Note 7R – preiswerter als gedacht

In den letzten Tagen kamen bereits die Meldungen herein, dass die überholten Geräte des Samsung* Galaxy Note bald auf den Markt kommen werden und Samsung* dabei auch einen deutlich Preisabschlag plant. Im Gespräch waren dabei Preise von etwas mehr als...

Samsung Galaxy S7 und S7 edge

Die S-Serie steht bei Samsung traditionsgemäß für die Topmodelle und auch das Galaxy S7 und S7 edge stehen in dieser Tradition. Äußerlich hat Samsung in 2016 dabei im Vergleich zu den Vorgängern recht wenig verändert. Dafür gab es bessere Technik und vor allem bei der Kamera hat das Unternehmen das Beste verbaut, was es bis dato am Markt gab.

Das Galaxy S7 und auch die S7 edge Version ist mittlerweile im Preis deutlich nach unten gegangen. Wurden die urspürnglichen Modelle für über 700 Eruo verkauft, bekommt man nun das S7 bereits bei vielen Anbietern für unter 500 Euro. Das ist immer noch ein stolzer Preis aber natürlich trotzdem eine deutliche Ersparnis gegenüber den aufgerufenen Summen Angang 2016.

Bei der Technik lässt das Samsung Galaxy S7 nach wie vor keine Wünsche übrig. Beim S7 erhält der Kunde ein Gerät mit 32 Gigabyte internen Speicher und dem Snapdragon 820 Prozessor. Erfreulich ist, dass das S7 mit einem microSD-Kartenslot ausgestattet ist. Damit ist der Speicher wieder erweiterbar, was sich viele Kunden gewünscht hatten. Samsung hat bei S6 diese Variante elemeniert und dafür viel Kritik geerntet. Daher hat man dies nun wieder möglich gemacht und es scheint, dass die Kunden den Rückgriff auf den erweiterbaren Speicher danken. Unter anderem ist auch ein 3.000 mAh-Akku in dem S7 zu finden.

Mittlerweile soll auch das Update auf Android 7.0 bald für alle Modelle zur Verfügung stehen.

Samsung Galaxy S8

Natürlich wird es auch 2017 wieder ein neues Topmodell geben, allerdings wird sich das Galaxy S8 etwas verzögern, weil es umfangreichere Tests und Prüfungen geben soll. Das Unternehmen möchte Pannen wie beim Note 7 vermeiden. Die größte Änderungen im Vergleich zum Vorgänger wird es wohl beim Display geben. Dieses soll im Galaxy S8 größer ausfallen als beim Vorgänger, aber insgesamt sollen die Geräte nicht viel größer werden. Das wird durch geringere Rahmengrößen erreicht, die kleiner ausfallen als bei den aktuellen Modellen. Dadurch haben die Bildschirme mehr Platz. Im Gespräch sind:

Aus diesem Grund mußte wohl auch der Home-Button verschwinden und der Sensor für Fingerabdrücke wurde auf die Rückseite verlagert. Auf der Front ist einfach zu wenig Platz dafür. Die Vorderseite der Geräte wäre mit dem neuen Konzept dann weitgehend frei von Steuerelementen bzw. würden diese zunehmen in den Bildschirm aufgenommen.

Samsung A3 und A5 2017

Die Modelle aus der A-Reihe sind die Mittelklasse Geräte beim Samsung. Diese sind preislich etwas günstiger zu haben als die aktuellen Topmodelle, sind dafür bei der Technik aber auch nicht so gut ausgestattet. Derzeit gibt es das A3 mit 4,7 Zoll Display und das A5 mit 5,2 Zoll Display in der 2017er Version mit mehr Technik.

Bei den Features gibt es eine Unterschiede, die das 2017er Modell deutlich vom Vorgänger unterscheiden:

Beim Design setzt Samsung auf Metall und Glas – man bekommt also sehr hochwertige gerät für einen soliden Preis von 350 bis 400 Euro.

Samsung J1, J3 und J5

Die J-Serie ist bei Samsung der Bereich der Einsteiger-Modelle. Ältere Geräte dieser Klasse sind bereits ab etwa 100 Euro zu haben. In der Regel bekommt man die Modelle aber im bereich zwischen 150 und 200 Euro. Bei den J-Modellen setzt Samsung noch auf Kunststoffgehäuse. Das könnte sich aber – aktuellen Gerüchten zu Folge – in 2017 ändern. Dann wären alle aktuellen Smartphones bei Samsung mit Metall-Body ausgerüstet.