Erfahrungsbericht: Bang & Olufsen BeoPlay H2 im 2 Wochentest

Erfahrungsbericht: Bang & Olufsen BeoPlay H2 im 2 Wochentest




Im Dezember 2014 präsentierte der dänische Audio-Spezialist B&O PLAY by Bang & Olufsen die rund 199 Euro teuren On-Ear Kopfhörer (Link zum Kaufangebot), und ich durfte die letzten zwei Wochen diese im Design recht eigenwilligen Kopfhörer ausprobieren. Ob mich diese On-Ears überzeugt haben und für welchen Musikgeschmack sie geeignet sind,lest ihr in den nächsten Zeilen und seht es im Video-Review.

Design, Verarbeitung & Ausstattung

Bei einem ersten Blick auf und in die Verpackung sieht man sofort, dass  B&O PLAY by Bang & Olufsen keine Kopfhörer von der Stange liefern möchte. Während die äußere Verpackung noch relativ unspektakulär aussieht, werden im Innern erste Design-Finnessen sichtbar. Die innere Hülle ist dabei durchlöchert und hebt die Spannung das Produkt endlich auspacken zu wollen. Die vom Dänen Jakob Wagner designten Kopfhörer liegen darunter und werden dem Kunden sehr schön präsentiert, nochmals eine Ebene darunter finden wir das 3.5mm Klinkenkabel, Anleitungen und Garantiekarte.

… eigenwillig im Design

Auf die Zugabe einer Transporttasche oder Box wurde aber leider verzichtet. Das Klinkenkabel ist sehr dick, macht einen wertigen Eindruck und beinhaltet im oberen Bereich eine Fernbedienung mit Multifunktionstasten und Mikrofon. Wie diese im Deatil funktioniert, dazu später mehr.

Wie es sich für On-Ears gehört liegen auch diese Kopfhörer direkt auf den Ohren an, heißt, das Ohr wird durch die BeoPlay H2 komplett abgedeckt und nicht umschlossen. In letztem Fall würden wir dann von Over-Ear Kopfhörern sprechen. Doch schon beim ersten Blick auf die Polster finden wir einen Unterschied zu herkömmlichen Kopfhörern. Die Polster besitzen keine Aussparung, sondern sind über die ganze Fläche geschlossen. Das Obermaterial besteht aus Leder, ist punktiert und mit Hinweisen für die richtige Trageweise versehen. L für Links, R für Rechts.

B&O BeoPLay H2 Review (2)

Auf der einen Seite ist das Polster flauschig, lässt sich leicht eindrücken und fühlt sich bereits in der Hand richtig gut an, auf der anderen Seite kehrt es nach dem Tragen zu 90% wieder in den Ursprungszustand zurück. Auf der Außenseite finden wir teilflächig Stoffgewebe.

Neodym-Magnete, leicht & leistungsstark

Der restliche Bügel besteht aus einem Polymer-Verbundstoff und ist aufgrunddessen nicht nur flexibel, sondern auch sehr leicht. Mit 150 Gramm sind die BeoPlay H2 teilweise 100 Gramm leichter als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Auf der Innenseite des Kopfbereiches befindet sich zudem eine gummierte Polsterung, womit die On-Ears auch auf dem Kopf einen angenehmen Sitz haben. Durch die verwendeten Materialien ist es  B&O PLAY gelungen, dass die Kopfhörer sich jeder Kopfform anpassen können und nach dem Tragen wieder in ihren Ursprungszustand zurückkehren.

Auf der technischen Seite finden wir in jeder Hörmuschel einen 40mm Treiber mit Neodym-Magnet. Diese Magnete kommen vor allem bei hochwertigen Produkten zum Einsatz, da sie nicht nur leistungsstark, sondern auch sehr leicht sind. Bei günstigeren Produkten findet man hingegen oft Ferritmagnete.

Lieferumfang & technische Daten

  • BeoPlay H2
  • 3.5mm Klinkenkabel (1.2m) mit 3 Bedientasten (Lautstärkeregelung und Anrufsteuerung)
  • Anleitungen, Garantiekarte, Quickstart.Guide
  • Lautsprecher: 40 mm Durchmesser, Neodym-Magnete
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 22 kHz
  • Impedanz: 27 Ohm
  • Empfindlichkeit: 99 dB/1 kHz bei 1 mW

Video

AppDated bei YouTube abonnieren

Klangqualität & Tragekomfort

Doch kommen wir nun zu den zwei wichtigsten Punkten, zum einem dem Tragekomfort, zum anderen zur Sound-Qualität. Bei erstmaliger Verwendung liegen die Kopfhörer mit einem recht hohen und teilweise unangenehmen Druck auf den Ohren. Ob dies dem verarbeiteten Material geschuldet ist, weiß ich nicht, aber es ist so. Doch nach ca. 5 -10 Minuten relativiert sich das Ganze, der Druck lässt nach und die Kopfhörer liegen angenehm auf den Ohren. Es gibt definitiv leichter anliegende, doch ich empfand den Druck nicht als wirklich störend.

B&O BeoPLay H2 Review (1)

Da ich keine technischen Messeinrichtungen besitze, beruht mein Erfahrungsbericht natürlich auf meinem subjektiven Eindruck, doch die BeoPlay H2 gehören mit zu den besten Kopfhörern, die ich bis jetzt testen durfte. Das liegt unter anderem daran, dass über die gesamte Lautstärke ein ausgewogenes Klangbild vorhanden ist. Bedeutet, selbst bei niedriger als auch hoher Lautstärke sind Höhen, Mitten und Bässe sehr detailliert wahrnehmbar und verzerren nicht. Dies wird vor allem dann deutlich, wenn man zum Vergleich andere, teils nur unwesentlich günstigere Kopfhörer zum Vergleich heranzieht. Während viele Kopfhörer bei hohen Lautstärken verzerren und der Bass matschig wird, zaubern mir die BeoPlay H2 ein Lächeln aufs Gesicht. Mittlerweile suche ich sogar nach Gründen mich mit den Kopfhörern in eine Ecke setzen zu können.

B&O PLAY hat es geschafft Mitten und Höhen sehr gut zu vermitteln, doch auch im Bass geht richtig die Post ab. Vor allem Liebhaber von HipHop, RnB oder Elektro kommen hier auf ihre Kosten. Für Musikhörer, die es lieber ruhiger angehen lassen, könnte der Bass etwas zu aufdringlich sein, das ist jedoch Geschmackssache.

B&O BeoPLay H2 Review (3)

Zum Abschluss möchte ich noch auf die Soundqualität beim Telefonieren und der Fernbedienung eingehen. Obwohl die BeoPlay H2 über ein 3.5mm Klinkenkabel verfügen und somit an jede Buchse passen, sind sie speziell für Apple Produkte ausgerichtet.

Bedeutet, nur mit den meisten Apple Produkten wie iPhone, iPod oder iPad lässt sich die Fernbedienung in vollem Umfang nutzen. Einmal Drücken bedeutet pausieren und die Wiedergabe eines Titel, zweimal Drücken einen Titel vor, dreimal Drücken einen Titel zurückspringen. Genauso kann über einen langen Druck Siri aktiviert und über die obere und untere Wippe die Lautstärke reguliert werden.

Die Qualität beim Telefonieren würde ich als befriedigend beschreiben, da sowohl ich, als auch mein Gegenüber uns nur sehr dumpf wahrgenommen haben.

Unterm Strich

Unterm Strich gehören die BeoPlay H2 zu den besten Kopfhörern, die ich bisher testen dürfte. Vor allem die Klarheit der Höhen und Mitten, aber auch die verzerrungsfreien Bässe bei hohen Lautstärken konnten mich überzeugen. Hinzu kommen ein sehr niedriges Gewicht und hochwertige Materialien.

Möglicherweise ist der auf den Ohren anliegende Druck für einige Kunden zu hoch, ich empfand ihn jedoch als angenehm, da er auch nach 50 – 60 Minuten nicht wirklich störte. Wer lauf HipHop oder Metall steht, der kommt bei den BeoPlay H2 voll auf seine Kosten. Für Liebhaber von Jazz oder ruhigen Genres dürften die H2 einen Tick zu viel Bass besitzen.

Aus diesen Gründen gibt es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.

Galerie


B&O BeoPLay H2 Review (2) B&O BeoPLay H2 Review (1) B&O BeoPLay H2 Review (5) B&O BeoPLay H2 Review (4)


Teile diesen Beitrag:

Hinterlasse eine Antwort

*

2 comments

  1. anton

    Schöner Artikel!

    Noch eine Anmerkung:
    Gegen Ende („Unterm Strich“) hat sich noch ein Fehler eingeschlichen:
    „Möglicherweise ist der auf den Ohren anliegende Druck für eine Kunden zu hoch, ich empfand ihn jedoch als angenehm, da er auch nach 50 – 60 Minuten nicht wirklich störte.“

    „einen Kunden“ oder „einige Kunden“ sollte es wahrscheinlich heißen.

Tippe um zu suchen

Schau dir alle Ergebnisse an