Android 14: Satellitenkommunikation soll unterstützt werden

Android 14: Satellitenkommunikation soll unterstützt werden – Bereits Anfang September hat Android-Gründungsmitglied Hiroshi Lockheimer Hinweise darauf gegeben, das Android 14 zukünftig neben WLAN und Mobilfunk auch die Kommunikation mit Satelliten out of the box unterstützen wird.

Lockheimer schreibt dazu:

„  Es ist verrückt, über Benutzererfahrungen für Telefone nachzudenken, die sich mit Satelliten verbinden können. Als wir 2008 das G1 (Anmerkung der Redaktion: das HTC G1 oder HTC Dream) auf den Markt brachten, war es schwierig, 3G zusätzlich zu Wi-Fi zum Laufen zu bringen.Jetzt arbeiten wir an Satelliten. Kühl ! Wir freuen uns, unseren Partnern dabei zu helfen, all dies in der nächsten Version von Android zu ermöglichen “ , sagte Hiroshi Lockheimer, Gründungsmitglied des Android-Teams von Google.

Nun gibt es weitere Details, wonach diese Technik beim Samsung Galaxy S23 bereits mit Android 13 unterstützt werden könnte.

Generell bedeutet dies aber natürlich nicht, dass alle Modelle mit Android 14 diese Technik auch unterstützen werden. Es braucht die passende Hardware und einen Partner mit Satellitennetz um dies zu realisieren. Aber Android 14 wird die Schnittstellen zur Verfügung haben, um Satellitenkommunikation einfach umzusetzen.

Google gibt Hinweise auf den Android 14 Zeitplan

Aktuell ist vor allem Android 13 im Fokus und die Hersteller arbeiten am Rollout der neusten Version. Google hat aber in den FAQ bereits Hinweise auf den Zeitplan für Android 14 im kommenden Jahr gegeben und wird die neue Android Version wohl ab April 2023 als Beta Version testen. Bis zum März 2023 laufen noch die Beta-Tests für Android 13 Updates, danach geht es dann mit Android 14 weiter. Bei 9to5google hat man dazu den passenden Hinweis in den FAQ von Google entdeckt.

In den FAQ zum aktuellen Beta-Programm heißt es:

Wie lange laufen die einzelnen Betaprogramme? – Registrierte Geräte erhalten kontinuierliche Beta-Updates, einschließlich vierteljährlicher Plattformveröffentlichungen (QPRs), gefolgt von der nächsten unveröffentlichten Plattform, bis Sie Ihr Gerät vom Programm abmelden. Beta-Updates für Android 13 QPR werden bis März 2023 fortgesetzt, gefolgt von Beta-Versionen für Android 14.

Damit vermeidet Google wohl auch, dass zwei Beta-Programme für unterschiedliche Android Versionen nebeneinander laufen. Dies hatte in diesem Jahr für einige Kritik gesorgt und machte das Arbeiten nicht unbedingt einfacher. Daher sieht es nun so aus, als würde man zuerst das Android 13 Beta Programm abschließen und dann mit der Android 14 Beta starten. Das macht den Überblick auf jeden Fall einfacher und der Termin deutet auch an, dass Google sich am Ablauf in diesem Jahr orientiert. Falls es keine größeren Unterbrechungen gibt, wird Android 14 daher wohl auch im Februar mit einem ersten Android 14 Developer Preview starten und dann im 3. Quartal wieder als finale Version zur Verfügung stehen.

Aktuell ist die Liste von Modellen, die zum Beta-Programm zugelassen sind, aber eher gering und umfasst aktuell nur die neueren Pixel Smartphones. Konkret sieht die Auflistung wie folgt aus:

Android-Smartphones

  • Pixel 4a
  • Pixel 4a (5G)
  • Pixel 5
  • Pixel 5a
  • Pixel 6
  • Pixel 6 Pro
  • Pixel 6a

Weitere Artikel rund um Android

Neue Artikel rund um Android

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

Schreibe einen Kommentar