iPhone 14: Sicherheitstipps für den Umgang mit den Smartphones

iPhone 14: Sicherheitstipps für den Umgang mit den Smartphones – Bei iPhone 14 und iPhone 14 pro werden sehr schnell sehr viele persönliche Daten und Informationen gespeichert. Als tägliche Begleiter sind das oft sehr private Daten und Fotos und Videos aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich. Daher sind die Modelle auch immer wieder im Fokus von Betrügern und Angreifern und man sollte absichern, dass keine Dritten Zugriff auf die Modelle kommen. Apple selbst hat dazu bereits viele Sicherheitssysteme hinterlegt, in diesem Artikel wollen wir aber noch weitere Tipps zeigen, wie man den Umgang mit dem iPhone 14 noch sicherer machen kann.

iPhone 14: Sicherheitstipps für den Umgang mit den Smartphones

Generell sollte man die vorhanden Sicherheitssysteme und Sperren der iPhone Modelle nutzen und beispielsweise die Gesichtserkennung als Zugang zu den Modellen auf jeden Fall nutzen. Dazu gibt es noch weitere Punkte von Fachleuten, die man recht einfach nutzen kann.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik:

  • Betriebssystem und Apps aktualisieren – Viele Angriffe zielen auf bekannte Schwachstellen, die erst durch Updates der Hersteller geschlossen werden. Prüfen Sie deshalb regelmäßig, ob weitere Aktualisierungen verfügbar sind oder noch besser: Aktivieren Sie die automatische Update-Funktion, damit Sicherheitsupdates direkt nach dem Erscheinen eingespielt werden. Das können Sie in den meisten Fällen in den allgemeinen Einstellungen machen.
  • Nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen installieren – Installieren Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen – etwa den im Smartphone voreingestellten App-Stores. Apps aus anderen Portalen werden nicht untersucht und können daher ein Risiko darstellen. Entfernen Sie Anwendungen, die Sie nicht mehr nutzen, denn jede zusätzliche App ist eine mögliche Sicherheitslücke.
  • Rechte der installierten Apps überprüfen – Viele Apps räumen sich ohne erkennbaren Grund umfassende Rechte ein. Ein Zugriff auf beispielsweise Standortdaten, Adressbuch oder den Telefonstatus ist nicht bei jeder App notwendig. Prüfen Sie daher zunächst vor der Installation, welche Rechte die App verlangt. Im Zweifelsfall ist es besser, eine App nicht zu installieren. Bei bereits installierten Apps können Sie in den Einstellungen Ihres Geräts prüfen, ob die Rechte für die Funktionalität wirklich notwendig sind und die Möglichkeit nutzen, Zugriffsrechte zu entziehen.
  • Sperren und Passwörter nutzen – Achten Sie darauf, dass die SIM/USIM-PIN und die Bildschirmsperre Ihres Telefons stets aktiviert sind. Auch sensible Anwendungen, wie Onlinebanking und App-Käufe, sollten mit PIN, Fingerabdruck oder Passwort geschützt werden. Ersetzen Sie dabei voreingestellte Codes durch eine eigene Kombination. Die Bildschirmsperre mit einem Muster ist leicht zu umgehen und ist nicht sicher!
  • Schnittstellen nur wenn nötig aktivieren – Deaktivieren Sie Drahtlosschnittstellen, wie WLAN, Bluetooth oder NFC, wenn Sie diese nicht benötigen. So ist Ihr Gerät weniger anfällig für Angriffe – und Sie gewinnen Akku-Laufzeit. Auch für USB gilt: Schließen Sie Ihr mobiles Gerät nur an vertrauenswürdige Rechner an, denn auch auf diesem Weg kann Schadsoftware übertragen werden. Zudem sollten Sie vermeiden, ihr Mobilgerät an öffentlichen Ladestationen anzuschließen. Verwenden Sie lieber ihr eigenes Ladegerät.
  • Bei öffentlichen Hotspots vorsichtig sein – In öffentlichen WLAN-Netzen, etwa im Café oder am Flughafen, ist der Zugang zum Internet meist unverschlüsselt. Hier ist erhöhte Vorsicht geboten. Nutzen Sie, sofern möglich, eine gesicherte Verbindung, die Sie am Kürzel https in der Adresszeile erkennen. Außerdem surfen Sie deutlich sicherer, wenn Sie eine App verwenden, die ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) aufbauen kann. Onlinebanking und andere sensible Anwendungen sollten Sie in offenen Netzwerken möglichst nicht benutzen.
  • Smartphone/Tablet nie aus den Augen lassen – Um das Gerät vor unbefugtem Zugriff und Manipulation zu schützen, sollten Sie Ihr Smartphone niemals unbeobachtet lassen oder verleihen. Verlorene oder gestohlene Geräte können Sie mithilfe verschiedener Apps aus der Ferne sperren. Hier reicht meist der Versand einer vorher definierten Nachricht mit dem richtigen Befehlscode an die eigene Nummer. Dadurch sind Ihre persönlichen Daten auf dem Gerät gelöscht oder nicht mehr aufzurufen.
  • Back-Ups erstellenSichern Sie ihre Daten regelmäßig auf einem geeigneten Medium, wie etwa einer Festplatte, einem USB-Stick oder einer Cloud.

Weitere Artikel rund um iPhone 14 und iPhone 14 pro

  • iPhone 14 pro – 15 bis 20 Millionen Geräte weniger im Weihnachtsquartal
    iPhone 14 pro – 15 bis 20 Millionen Geräte weniger im Weihnachtsquartal – Die Corona Probleme in China und auch die Proteste beeinflussen vor allem die Produktion der iPhone 14 pro Modelle sehr deutlich und Apple wird es wohl erst im Dezember schaffen, die Produktion an anderen Standorten hochzufahren. Apple Analyst Ming-Chi Kuo geht daher … Weiterlesen
  • iPhone 14: Preise für die unbeliebten Modelle sinken bereits deutlich
    iPhone 14: Preise für die unbeliebten Modelle sinken bereits deutlich – Apple hat die iPhone 14 Modelle in diesem Jahr sehr unterschiedliche aufgestellt und diese Modellpolitik merkt man mittlerweile sowohl bei den Lieferzeiten als auch bei den Preise. Vor allem die iPhone 14 pro Modellen haben nach wie vor hohe Preise und vor allem sehr … Weiterlesen
  • iPhone 14 pro und pro max – Liefertermin liegen nach Weihnachten
    iPhone 14 pro und pro max – Liefertermin liegen nach Weihnachten – Es war zu erwarten, die Liefertermine für die Pro-Modelle der iPhone 14 Serie haben sich immer weiter nach hinten verschoben und liegen inzwischen nach Weihnachten. Die meisten Modelle können erst ab 27. Dezember ausgeliefert werden. Bei Samstagslieferung sogar erst am Januar. Mit einem … Weiterlesen
  • Samsung liefert zukünftig auch NAND Flash-Speicher für die iPhone Modelle
    Samsung liefert zukünftig auch NAND Flash-Speicher für die iPhone Modelle – Apple hat zunehmend Probleme mit den Herstellern in China und das zeigt sich jetzt auch beim Speicher. Bisher bezog man den NAND Flash Speicher von Yangtze Memory Technologies (YMTC), aber das Unternehmen könnte bald auf der Blacklist der USA landen und dazu sind wohl … Weiterlesen
  • iPhone 15: Die Rundungen kommen zurück
    iPhone 15: Die Rundungen kommen zurück – Apple will beim iPhone 15 in Teilen auf ein neues Design setzen. Die hinteren Kanten der neuen Modelle sollen eine Abrundung bekommen und so wohl besser in der Hand liegen.Die Vorderseite bleibt aber wohl weiter flach. Bei MacRumors schreibt man dazu: Laut dem Twitter-Nutzer @ShrimpApplePro werden die hinteren … Weiterlesen
  • Apple iPhone 14: Notruf per Satellit kommt im Dezember nach Deutschland
    Apple iPhone 14: Notruf per Satellit kommt im Dezember nach Deutschland – Die iPhone 14 Modelle können technisch eine Verbindung zu einem Satelliten herstellen und so im Notfall mit einer Notrufzentrale kommunizieren, auch wenn kein Mobilfunk-Netz verfügbar sein sollte. Apple hat diese neue Technik nun in den USA und Kanada freigeschaltet und im Dezember sollen … Weiterlesen
-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

Schreibe einen Kommentar