iPhone 5: Neues Design-Konzept kombiniert Smartphone mit Magic Mouse

Die Wartezeit bis zum nächsten Apple-Produkt wird meistens von zahlreichen Design-Konzepten begleitet und beinhaltet spekulierte Vorstellungen der zukünftigen Geräte. Zahlreiche Apple-Fans befassen sich vorab mit der Thematik und investieren ihre Zeit in die Erstellung von solchen Design-Mockups. Der italienische Designer Federico Ciccarese hat nun auch seine Vorstellungen mit der Öffentlichkeit geteilt und eine entsprechendes Design des iPhone 5 veröffentlicht.

Nach seiner Vorstellungen könnte das nächste iPhone eine Mischung aus Magic Mouse und iPod touch sein. Auf den ersten Blick ist das Konzept auf jeden Fall ein sehr interessanter Ansatz und sicherlich ein aussergewöhnliches Design. Jedoch sollte die gewölbte Rückseite für den täglichen Ansatz nicht praktikabel sein, denn das sichere Ablegen auf dem Tisch ist nicht möglich.

Natürlich wird Apple mit Sicherheit ein solches iPhone-Design niemals auf den Markt bringen, aber trotzdem sind solche Konzepte eine nette Abwechslung zwischen den ganzen Gerüchten über das nächste Apple-Smartphone*.

via



  1. Jens

    Aber wieso sollte Apple denn nicht vielleicht doch zur gewölbten Rückseite zurück (siehe iPhone 3 und älter) ?!
    Wobei man gestehen muss das das Konzept in der Tat eher aussieht wie die Maus mit Bildschirm statt Abtasteinheit 😉
    Aber ich behaupte, dass das Gerät wohl gut in der Hand liegen dürfte, wenn auch wohl ebenso rutschig wie ein 4er iPhone bei trockenen oder fettigen Fingern 😉

  2. snake

    Also, ich finde es sieht ganz gut aus .. (wenn es denn wirklich so aussehen sollte)
    Auf jeden fall sieht es mal viel besser aus wie das iPhone 4 (aus meiner sicht)
    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und es werden sich sicher wieder
    auch genug leute finden die darüber was zu meckern haben 😀


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar