Foxconn-Personalmanager: iPhone 5 Veröffentlichung angeblich im Juni


Neben den technischen Spezifikationen des nächsten iPhones wird in den letzten Wochen des Öfteren über das vermeintliche Veröffentlichungsdatum spekuliert. Die Mehrheit geht davon aus, dass Apple den Jahreszyklus vom iPhone 4S fortführend wird und das neue Smartphone* auch wieder im Herbst vorstellen wird. Jedoch tauchen immer mal wieder Hinweise auf ein früheren Verkaufsstart im Netz auf.

Diesmal soll ein japanischer TV-Sender neue Informationen über das Erscheinungsdatum erhalten haben. Gegenüber von TV Tokyo wurde von einem Mitarbeiter der Foxconn-Personalabteilung die Aussage geäußert, dass Apple bereits im Juni das iPhone 5 auf den Markt bringen wird. Des Weiteren wurde in dem Fernsehbeitrag auch nahegelegt, dass Foxconn rund 18.000 Mitarbeiter extra für das neue iPhone einstellen wird, um die entsprechende Nachfrage zu gewährleisten. Aus unserer Sicht ist es aber eher unwahrscheinlich, dass ein Personalmanager bei Foxconn derartige Informationen kennt und der Presse bereitstellt.

Eine Veröffentlichung im Herbst würde weiterhin mehr Sinn ergeben, denn momentan existiert kein weiteres Blockbuster-Produkt für das wichtige Weihnachtsgeschäft. Des Weiteren wird auf der WWDC im Sommer wohl erstmalig ein Ausblick auf iOS 6 der Öffentlichkeit präsentiert. Demnach wäre es unmöglich, dass neue iPhone mit iOS 6 bereits zu Beginn des Verkaufs auszustatten. Bisher hat Apple zeitgleich mit einem iPhone-Release immer die nächste iOS-Version veröffentlicht. Diese Tradition wird das Unternehme aus Cupertino sicherlich nicht brechen.

Es gibt aber auch Gründe für eine frühere Veröffentlichung. Apple könnte mit dem Verkaufsstart im Juni schneller auf die Konkurrenz reagieren und dem Samsung* Galaxy S3 den Wind aus den Segeln nehmen. Denn es könnte zahlreiche Kunden zur Konkurrenz greifen, wenn das iPhone 5 noch einige Monate bis zum Marktstart benötigt.

via



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.