iPad mini: Leichter, dünner und etwas kleiner als das originale iPad


Seit geraumer Zeit brodelt schon die Gerüchteküche über das so genannte iPad mini und unterschiedliche Quellen gehen davon aus, dass Apple auf dem Event am 12. September das kleinere Tablet vorstellen wird. Bislang fehlen aber eindeutige Komponenten aus Fernost, die die aufgetauchten Spekulationen bestätigen würden und somit müssen wir uns auf die Aussage der diversen Medien verlassen. Im Gegensatz zum neuen iPhone sind noch keine Bauteile aufgetaucht und John Gruber von Daring Fireball begründet dies mit der Annahme, dass die Produktion des kleinere iPads erst zum späteren Zeitpunkt starten wird. Trotzdem soll das neue Apple-Tablet noch vor dem Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen.

Dennoch haben sich die amerikanischen Kollegen in der vergangenen Nacht erneut mit dem iPad mini beschäftigt und einige neue Informationen über das Aussehen des Gerätes hervorgebracht. Den neusten Gerüchten zufolge wird das Tablet nicht nur wie ein kleineres iPad beziehungsweise größerer iPod touch aussehen, sondern wird eigene Merkmale besitzen, die sich vom originalen iPad unterscheiden. Der Rand um das Display* soll ähnlich wie beim iPod touch asymmetrisch werden und nicht an allen Seiten gleich dick sein. Durch die schmalere Bauweise an den Seiten kann Apple möglichst viel Bildschirmgröße aus dem Gerät rausholen und trotzdem noch die nötige Leichtigkeit für die portable Handhabung gewährleisten.

Das folgende Mockup von 9to5Mac verdeutlicht das genannte Konzepte erneut und sollte einen guten Eindruck über das zukünftige iPad mini vermitteln:

Um sich wirklich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, muss das Unternehmen aus Cupertino auch kräftig an der Preisschraube drehen. In Zuge dessen wird gemunkelt, dass Apple in diesem Modell auf eine Rückkamera verzichten wird und sich sehr wahrscheinlich auf ein WiFi-Only-Gerät beschränkt. Denn der Preis entscheidet maßgeblich den Erfolg des zukünftigen iPad minis und es wird sich zeigen, ob Apple einen würdigen Gegner für das Nexus 7 auf den Markt bringen kann. Mit einem Preis zwischen 200 und 250 Dollar könnte es dem kalifornischen Unternehmen durchaus gelingen. Spätestens am 12. September wissen wir, ob sich das Aussehen und die Preisvorstellungen bewahrheiten werden.

Quellen 9to5Mac iMore Daring Fireball




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.