iPhone 5 schlägt die Konkurrenz in ersten Geekbench-Tests


Obwohl das iPhone 5 vor knapp vier Tagen der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde, gibt es immer noch einige Ungereimtheiten im Inneren des neuen Apple-Smartphones*. Wie gewohnt hat nämlich das Unternehmen aus Cupertino keinerlei Informationen über den neuen A6-Prozessor und den Arbeitsspeicher rausgerückt. Die Blogosphäre hat bereits über die beiden Komponenten ausgiebig spekuliert und herausgefunden, dass Apple dieses Mal ein eigenes ARM-Design entwickelt hat und somit in Augenhöhe mit anderen Chip-Herstellern steht.

Die Eigenentwicklung hat natürlich einige Vorteile gegenüber den standardisierten ARM-Prozessoren, die sich erstmalig in einem ersten Geekbench-Resultat niederschlagen. Das iPhone5,2 mit einem ARMv7 Dual-Core bei 1,02 GHz und einem Gigabyte an Arbeitsspeicher konnte einen beachtlichen Score von 1601 erreichen. Im direkten Vergleich erzielt die neue iPad-Generation nur einen Wert von 800 und das iPhone 4S befinden sich mit 630 Punkten an dritter Stelle.

Mit diesem Ergebnis kann das iPhone 5 sogar die High-End-Geräte im Android-Bereich knapp überbieten. Das Samsung* Galaxy S3 erreicht zum Beispiel einen Punktestand von 1560, wobei das Update auf Jelly Bean noch mal einen Performancezuwachs auf 1710 Punkte mit sich bringen wird. Das Nexus 7 mit dem verbreiteten Tegra 3 kommt auf einen Wert von 1591 Punkten. Somit muss sich die neue iPhone-Generation nicht hinter der Konkurrenz verstecken und durch die perfekte Anpassung an die restliche Hardware dürfte das Benutzererlebnis definitiv überzeugen.

Am kommenden Freitag werden wir uns das iPhone 5 natürlich noch mal genauer anschauen und einige Benchmark-Tests durchführen. Ebenfalls werden sich auch die zahlreichen Reparaturspezialisten das Gerät schnappen, auseinanderbauen und nähere Details über den Prozessor hervorbringen.

Zum Vergleich noch mal die Übersicht von den bisherigen iOS-Geräten:

Zum Schluss noch die Werte der Android*-Konkurrenz:

via MacRumors



22 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. Jo

    joo aber android hat ja immer hardwaretechnisch die nase vorn /ironie
    popel billig mist, wie auch im 4s läuft das iphone auch mit 2 kernen besser mit angepasstem betriebssystem als die anderen mit 4, da können android hersteller noch 100 kerne zusammenbasteln und 5 mio GHz reintakten

  2. Philipp G.

    Also ich hab mit meinem S3 gerade 1735 Punkte erreicht. Und das läuft mit der ganz normalen Samsung-Firmware, ohne irgendwelche Anpassungen. Mit Jelly Bean dürfte das sogar nochmal nach oben gehen.

  3. Hallo

    ich habe Samsung galaxy s3 und geekbench hat mir eben 1910 Punkte gezeigt habe weder Kelly bean noch modifiziert alles im original Bereich!!!
    woher habt ihr diese Zahlen? denn 1730 hatte ich ohne RAM Bereinigung und waren ca 10 Programme am laufen….

  4. OldSchool

    Hahahaha – Apple Fan Boy muss der Autor sein- Wenn die Realität nicht passt wird Sie zurechtgestutzt! . Drei kleine Punkte: Frage mal warum noch kein renommiertes Fachblatt einen CPU-Benchmark herausgebracht hat ? Antwort: es gibt noch keinen Benchmark, der aussagekräftig das Thread-Verhalten von 4-Kernern erfasst.Aber selbst wenn man den suboptimalen Geekbench nimmt, komme ich bei den von mir getesteten acht Samsung SIII auf Werte zwischen 1902 und 2012 ! Und letztens deine Worte “ ….dass Apple dieses Mal ein eigenes ARM-Design entwickelt hat …“ zeugt davon, dass du von Technik keinerlei Ahnung hast – eben ein typischer Apple User bist. ARM Cpus sind IMMER nur fertige Module (Blaupausen), wo dann der Chiphersteller zum Betrieb nötige Peripherie „hinzuaddiert“. Lizensrechtlich dürfen diese Module nicht verändert werden! Samsungs Exynos, Qualcomm Snapdragon und der A6 sind aus der gleichen Cpu Familie, wobei Samsungs anscheinend die energieschonenste Variante innehat. (A6 hat ja kein Datasheet). Performanceunterschiede machen Busbreite, Kommunkation der Kerne untereinander und Fertigungsprozess aus, Snapdragon und A6 sind da gleich, da beide von TSMC gefertigt werden < Samsung hat seinen eigenen Fertigungsprozess. Übrigens waren schon der A4, und A5 (A5x) "Eigenproduktionen" – dafür haben sie ja extra eine kleine kalifornische Chipschmiede vor ein paar Jahren aufgekauft, da sie es selbst nicht auf die Reihe brachten (siehe auch SIRI). Da stehen sie Microsoft in NICHTS nach – Innovationen durch Zukauf zu tätigen, da selbst zu träge/dumm ! Übrigens bin ich diplomierter System- Engineer, der seit Jahren professionell mit ARMs arbeitet, wenn auch nicht im Handy-Bereich!

    • Moritz Kloft

      Der A6-Prozessor basiert nicht auf einem vordefinierten ARM-Design wie zum Beispiel dem Cortex A9, A15 oder ähnliches. Darüber hinaus gibt zwei ARM-Lizensen, entweder man lizensiert einen vordefinierten Standard (zum Beispiel den Cortex A9) und kann wie du gesagt hast nur gewisse Peripherie „hinzuaddieren“ oder man lizensiert sich den kompletten Befehlssatz von ARM. Apple hat dies getan und ein eigenes ARMv7 Prozessor-Design entwickelt.
      Der Snapdragon und Exynos basieren hingegen auf dem Cortex A9. Aber auch die alten A5 und A5X-Prozessor basieren auch auf dem Cortex A9.
      Hier gibt es nähere Informationen darüber: http://www.anandtech.com/show/6292/iphone-5-a6-not-a15-custom-core

      Schön, dass ein Apple-User einem diplomierten System-Engineer noch etwas beibringen kann …

  5. DC

    schon geil wie sich hier einige an irgendwelchen Benchmarks aufgeilen ;).

    Schon peinlich, dass ein S3 mit 4 KERNEN und 1,4 Ghz kaum schneller oder gleich schnell wie das iPhone5 ist 😀


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar