iPad 4: Erster Benchmark bestätigt verdoppelte Leistung

In der vergangenen Woche hat Apple* die vierte Generation des iPads vorgestellt und überraschenderweise nicht nur den Lightning-Connector implementiert, sondern ebenfalls den neuen A6X-Prozessor in das Tablet gepackt. Der neue „System-on-a-Chip“ konnte bereits beim iPhone 5 überzeugen und hat durch das eigens entwickelte ARM-Design einen Vorteil gegenüber den aktuellen Quad-Core-Prozessoren.

Apple* hatte bereits auf der Produktvorstellung angekündigt, dass sich die neue Prozessor-Generation auch auf die Rechenleistung auswirkt und im Vergleich zum Vorgängern einen doppelt so hohen Geekbench-Wert auf die Waage bringt. Der A6-Prozessor kommt schon im iPhone 5 zum Einsatz, allerdings setzt Apple* im iPad der vierten Generation auf einer Grafikeinheit mit vier Kernen und einer höhere Taktung von 1,4 Gigaherz. Das wiederum zeichnet sich auch bei den Benchmark-Ergebnissen ab. Mit 1757 Punkten ist die X-Variante des A6-Prozessors immerhin 10 Prozent schneller als der Chip im iPhone 5 (1571 Punkte). Des Weiteren zeigt der Benchmark, dass das neue iPad immer noch mit einem Arbeitsspeicher von 1 Gigabyte ausgestattet ist.

via MacRumors

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar