Nvidia präsentiert Tegra 4i-Prozessor mit LTE-Modem und Referenz-Smartphone Phoenix


nvidia-phoenix_teaser

Mit großer Überraschung hat Nvidia soeben per Pressemitteilung einen neuen Prozessor namens Tegra 4i offiziell vorgestellt und gleichzeitig auch das passende Referenz-Smartphone* „Phoenix“ der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Chipsatz ist speziell für Smartphones konzipiert und bringt dank des integrierten LTE-Moduls auch Hochgeschwindigkeits-Internet mit sich.

Der neue Nividia-SoC (System-on-a-Chip) Tegra 4i ist mit vier “R4″-Kernen ausgestattet, die jedoch auf der etwas veralteten Cortex A9-Architektur von ARM basieren, aber dafür mit stolzen 2,3GHz getaktet sind. Daneben besitzt der Chipsatz einen fünften Kern , der besonders akkusparend ist und die Akkulaufzeit erhöhen soll. Das Integrierte LTE-Modul sorgt wie gesagt für die schnelle Internetverbindung und die 60 GPU-Kerne für die nötige Grafikleistung. Die Chipgröße soll laut Angaben von Nvidia ebenfalls kleiner ausfallen als bei der Konkurrenz und die wichtigsten Funktionen für ein Smartphone* bereitstellen. Zu guter Letzt ist auch die Nvidia Chimera Computational Photography Architecture für erweiterte Kamerafunktionen vorhanden, die bereits auf der Pressekonferenz in Las Vegas für Aufmerksamkeit sorgte und besonders gute HDR-Aufnahmen erzeugen soll.

nvidia-phoenix-detail

Gleichzeitig hat Nvidia auch ein Referenz-Smartphone* namens „Phoenix“ vorgestellt, welches vor allem für die Elektronikkonzern als Grundlage dienen soll. Das Gerät verfügt über den Tegra 4i-Prozessor, einem 5 Zoll großen Display* mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, einer Kamera mit 13 Megapixel, einem LTE-Modul und einem acht Millimeter dünnen Gehäuse. Nvidia wird das Gerät und natürlich auch den neuen Prozessor auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren. Wir werden uns das genauer anschauen und versuchen die ein oder anderen Benchmarks zu entlocken.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.