Das iPhone 5S soll ein „Killer Feature“ besitzen


iPhone5_Front

Apple wird dieses Jahr wie gewohnt eine neue iPhone-Generation vorstellen und sicherlich einen Riesenhype erzeugen. Nichtsdestotrotz muss sich das kalifornische Unternehmen etwas Neues einfallen lassen, um die Gunst der Kunden nicht endgültig zu verlieren. Ein „Killer Feature“ ist gefragt, welches das Interesse der Kunden weckt und die Konkurrenz erneut alt aussehen lässt.

Im letzten Jahr hat sowohl iOS 6 als auch das iPhone 5 für ordentlich Kritik bei der Community gesorgt. Es wurden zwar mehr als 200 neue Funktionen in das Betriebssystem eingebaut, aber ein wirkliches Highlight war nicht dabei. Die Kunden wollen ein neues „Killer Feature“ sehen, welches angeblich im nächsten iPhone 5S zum Vorschein treten soll. Die Analysten Katy Huberty von Morgan Stanley hat prophezeit, dass Apple in der nächsten Smartphone*-Generation wieder etwas Neues auf die Beine stellen wird. Die neue Funktion soll die Konsumenten erneut auf die Plattform treiben und den Wert der mehr als 500 Millionen iTunes-Accounts erhöhen.

We think that’s where Apple will surprise this year. This [iPhone] 5S cycle this year will be about a killer feature that drives consumers increasingly to the platform, and that increases the value of those 500 million accounts.

Das neue iPhone soll angeblich im Sommer auf den Markt kommen, jedoch keinerlei Änderungen in der Optik besitzen. Die Neuerungen sollen alle unter der Haube passieren. Es wird allerdings auch spekuliert, dass Apple einen Fingerabdrucksensor und einen NFC-Chip verbauen möchte, um endlich in den Markt des mobilen Bezahlens einzusteigen. Das könnte unter Umständen das neue „Killer Feature“ sein, denn Apple könnte mit diesem Schritt die Bezahlung per Smartphone* endlich sicher gestalten und nach vorne treiben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.