Review: Das Samsung Galaxy Note 8.0 beweist sich im Praxistest


Einführung

Pünktlich zum Mobile World Congress 2013 führte Samsung das Galaxy Note 8.0 ein. Mit einer 8 Zoll Displaydiagnale spielt es in der gleichen Liga wie ein iPad mini, besitzt jedoch S Pen Unterstützung. Damit ist das Note 8.0 das dritte Modell der Note-Modellreihe, nach Samsung* Galaxy Note 10.1 und Galaxy Note – respektive Note 2.

Das Gerät ist seit ca. zwei Wochen in Deutschland erhältlich und wir haben es uns die letzten Tage etwas genauer angeschaut.

Empfohlener Kauflink: Samsung Galaxy Note 8.0 N5110 Tablet WiFi only (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß

Design, Haptik & Verarbeitung

Wie auch die meisten anderen Samsung*-Devices besteht das Note 8.0 aus Polycarbonat und ist größtenteils wertig gefertigt. Einen Schwachpunkt konnten wir dennoch feststellen. Dieser befindet sich auf der Rückseite in Höhe der Kamera, da hier das Backcover beim Eindrücken etwas knirscht. Mit einer Breite von 136mm, einer Höhe von 210,8mm und einer Dicke von 7,95mm gehört das Note 8.0 eher zu der Sorte der handlichen Tablets. Das Gewicht von 340 Gramm liegt zwar etwas oberhalb des iPad mini, in der Praxis sind diese Unterschiede jedoch marginal.

Zum jetzigen Zeitpunkt wird das Galaxy Note 8.0 lediglich in Weiß angeboten, weitere Farbvarianten sind jedoch wahrscheinlich geplant, da eine graue und rote Farbvariante bereits bei ersten Händlern gelistet wird.

Mit Preisen von 370€ für die Wifi-only Variante und 450€ für die Wifi + 3G Variante liegt das Gerät preislich etwas über der Konkurrenz. Anzumerken sei, dass es sich hierbei um die 16GB Version handelt, deren interner Speicher zusätzlich mittels microSD erweitert werden kann. Den Slot für diese Erweiterung findet ihr übrigens auf der linken Gehäuseseite.

Der fest verbaute Akku besitzt eine Kapazität von 4600mAh und bietet eine gute, aber keine hervorragende Laufzeit. Mehr zu diesem Themenbereich findet ihr auch etwas weiter unten. Das größte Highlight des Note 8.0 ist zweifelsohne der Stylus – bei Samsung* S Pen genannt – der in seinen Funktionen nochmals überarbeitet wurde.

Im Fuße des Tablets finden wir den microUSB-Anschluss und für ein Note-Modell untypisch, auch die Lautsprecher. Wurden die Lautsprecher beim Note 10.1 noch auf der Vorderseite des Geräte integriert, sitzen sie im Galaxy Note 8.0 an einer eher unglücklichen Stelle.

Generell ist das Note 8.0 auf eine vertikale Handhabung ausgelegt, da neben einem Homebutton auch ein Menü- und Zurückbutton integriert wurden. In gleicher Anordnung kennt man dies auch von den Smartphones* der Galaxy-Reihe. Aber auch das Arbeiten im Landscape-Mode – also der horizontalen Ansicht – stellt kein Problem dar, da die Drehung des Displays sehr gut funktioniert.

Im Galaxy Note 8.0 kommt mit dem Samsung Exynos 4412 ein altbekannter Prozessor zum Einsatz, da er bereits im Galaxy S3 verbaut wurde. Hier taktet er jedoch mit maximal 1.6GHz und wird dabei durch 2GB Arbeitsspeicher unterstützt. WLAN ist sowohl im 2GHz, als auch im 5GHz-Bereich in den Protokollen a, b, g und n nutzbar. Die mobile Version des Note 8.0 unterstützt weiterhin 3G/UMTS. Neben GPS kommen auch Wifi-direct und Bluetooth 4.0 zum Einsatz.

Display

Das 8 Zoll große TFT-Display* besitzt eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Die damit erreichte Pixeldichte von 189ppi liegt über einem iPad mini, sorgt mittlerweile aber nicht mehr für einen WOW-Effekt.

Indes wurde ein Wacom Digitizer verbaut, der die Nutzung eines Stylus ermöglicht. Mittels des elektronischen Stiftes lassen sich Eingaben vornehmen, aber auch touchlose Aktionen ausführen wie zum Beispiel Air View. Damit ist es möglich über Bilder oder Anwendungen zu „hovern“ wodurch euch ein Vorschaubild angezeigt wird.

Sowohl Helligkeit, Blickwinkel und Farben sind ausreichend gut, sofern man ein schattiges Plätzchen gefunden hat. Geht man mit dem Galaxy Note 8.0 „outdoor“, ist auf dem stark spiegelnden Display* kaum etwas zu erkennen.

spiegelungnote8Eine Besonderheit stellt der Lesemodus dar, der die Farben und Helligkeit des Displays anpasst. Die Farben werden erdfarbener und gleichen mehr einer Papierseite. Unter dieser Einstellung, die für verschiedene Anwendungen aktiviert werden kann, wird das Lesen dadurch deutlich entspannter.

lesemodus-note8

Kamera

Das Galaxy Note 8.0 ist mit einer 5MP-Primärkamera ausgestattet, die in gutem Umgebungslicht gute Fotos knipst. Bildstörungen oder Rauschen sucht man vergeblich und für Schnappschüsse ist sie auf jeden Fall geeignet. Sobald das Umgebungslicht jedoch etwas dunkler wird, kommt Bildrauschen hinzu. Dadurch, dass auch kein Blitz verbaut wurde, sind daher Nachtaufnahmen eher hinfällig.  

Testbilder Note 8 (2)

Videos können maximal in 720p, also 1280 x 720 Pixeln gefertigt werden. Die Qualität der Videos sind einem guten Bereich wie ihr dem eingefügten Clip entnehmen könnt.

Die Oberfläche wirkt Samsung-typisch aufgeräumt und ist bereits von anderen Geräten bekannt. So kann neben den grundlegenden Funktionen auch der Weißabgleich, die Belichtung oder Auflösung geändert werden.

Mittels „tap-to-focus“ ist es auch möglich bestimmte Displayinhalte zu fokussieren. Mit der 1.3 Megapixeln starken Frontkamera sind Videotelefonie oder Selbstporträts ebenfalls kein Problem.

Software

Im Auslieferungszustand ist das Galaxy Note 8.0 mit Android* 4.1.2 Jelly Bean versehen. Doch hier läuft kein reines Android*, denn Samsung „veredelt“ seine Geräte mit der eigenen TouchWiz-Oberfläche. Generell bin ich kein Freund dieser Oberflächen, in den letzten Modellreihen ist sie aber nicht mehr so aufdringlich wie früher.

Über den Menübutton erreicht man den App- und Widgetdrawer mit denen sich nicht nur Apps ausführen, sondern auch auf den Homescreens platzieren lassen. Wie schon erwähnt ist eine der Besonderheiten der integrierte Stylus mit dem sich unter anderem Air View, S Note und die Schnellbefehle ausführen lassen. Folgend werde ich ein paar Worte zu den wichtigsten Features des Note 8.0 los.  

Air View

Air View ist bereits aus vielen anderen Modellen der Galaxy Note Modellreihe bekannt. Auch im Samsung Galaxy S4 wurde diese Technik verbaut, allerdings lässt sich dort mit dem Finger über das Display* „hovern“. Hier auf dem Note 8.0 – in Kombination mit dem S Pen – lassen sich mit Air View Vorschauen in der Galerie, der Flipbord App und auch dem Videoplayer anzeigen.

Air View dürfte eines der meist genutzten Features sein und wurde hier perfekt umgesetzt.

Galaxy Note 8.0 Unboxing (7)

S Note

Bei S Note handelt es sich um eine Samsung-eigene Notiz App, die sich ebenfalls mit dem S Pen perfekt nutzen lässt. Hier können handschriftliche Notizen vorgenommen werden, aber auch eine automatische Texterkennung formt euch bei Bedarf das Geschriebene in Maschinentext um.

Die Handballenunterdrückung kann über einen Button deaktiviert werden, so dass nur Eingaben vom S Pen wahrgenommen werden. Möchte man hingegen mit den Fingern schreiben, dann einfach einschalten.

snote-note8

Schnellbefehle

Schnellbefehle lassen sich durch eine vertikale Bewegeung mit dem S Pen aufrufen. Dazu haltet ihr die Taste gedrückt, swypt nach oben und es öffnet sich ein Fenster. Dort könnt ihr mittels definierten Shortcuts verschieden Aktionen ausführen. So bewirkt ein „Fragezeichen“ in Verbindung mit einem Wort eine Googlesuche nach dem geschriebenen Begriff. Schreibt ihr ein „Ausrufezeichen“ in Verbindung mit einer Stadt, wird die Google Maps Suche ausgeführt.

Dabei erfolgt die Handschrifterkennung sehr gut und weitere Shortcuts können durch den User selbst definiert werden.

schnellbefehle-note8Multi Window

Multi Window dürfte eingefleischten Samsung-Fans schon vom Galaxy Note 2 oder Galaxy S3 bekannt sein. Hier ist es möglich auf dem Display zwei Anwendungen simultan auszuführen. So ist es denkbar ein Video zu schauen und gleichzeitig Notizen zu fertigen.

Die Größe des jeweiligen Fensters bestimmt ihr und der Wechsel in den Vollbildmodus ist über einen Button gegeben.

multiwindow.note8

Inhalte ausschneiden

Eine meiner Lieblingsfunktionen der Note-Serie ist die Aktion “Inhalte ausschneiden”. Hier kann mittels gedrückter S Pen Taste ein bestimmter Displayinhalt ausgeschnitten werden. Im Anschluss daran kann der Inhalt via diverser Anwendungen geteilt werden. So lassen sich Teile von Internetseiten, Bilder oder x-beliebige Bildschirminhalte auf einfachste Art und Weise teilen.

inhalte.note8

Performance & Akkulaufzeit

Bezüglich der Performance gibt es beim Galaxy Note 8.0 nichts auszusetzen. Zwar wurden hier nicht die neusten & besten Komponenten verbaut, doch das Tablet war stets flüssig bedienbar. Grund dafür dürfte der Arbeitsspeicher in Form von 2 Gigabyte sein. Dadurch sind Multitasking und duale Anwendungen leicht ausführbar.

Die Oberfläche reagiert schnell und Anwendungen werden schnell aufgerufen. Auch wenn Benchmarks nur nackte Zahlen wiedergeben, so waren diese doch recht ansehnlich und liegen knapp hinter einer QUALCOMM Snapdragon S4 Pro. Vor allem im Sunpsider Browserbenchmark schnitt das Tablet mit 1000ms sehr gut ab.

Der verbaute 4600mAh starke Akku ist potent, aber nicht so überragend wie in einem iPad mini. So war es bei normaler Nutzung möglich 2,5 Tage das Tablet am Leben zu halten. Dabei war das Note 8.0 ständig im Wifi angemeldet, synchronisierte zwei Emailkonten und Twitter- sowie Facebook-Unterhaltungen gehörten ebenso zum Alltag. Weiterhin wurden Videos über Watchever konsumiert oder Offline-Bücher gelesen.

Fazit

Das Tablet liegt gut in der Hand, ist weitestgehend gut verarbeitet und zeigt eine sehr gute Performance. Auch der integrierte Stylus ist eine Bereicherung und macht seinen Job wirklich sehr gut. Weiterhin ist die microSD-Kartenerweiterung als Pluspunkt anzusehen.

Abzüge sind jedoch bei der Auflösung des Displays, dem leicht knarzenden Gehäuse und der Materialwahl zu sehen. Die spiegelnde Polycarbonatrückseite wirkt billig und die Auflösung ist nicht mehr „up-to-date“. Die angesetzte UVP von 499€ war deutlich zu hoch, wenn im Vergleich das iPad mini ab 330€ zu erwerben ist. Weiterhin sind die Lautsprecher deplatziert, da diese des Öfteren abgedeckt werden und die Audiowiedergabe darunter leidet.

Empfohlener Kauflink: Samsung Galaxy Note 8.0 N5110 Tablet WiFi only (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.